PS4 Pro & Xbox Scorpio: EA befürchtet keine steigenden Entwicklungskosten

PS4 Pro & Xbox Scorpio: EA befürchtet keine steigenden Entwicklungskosten

Geht es nach dem US-Publisher Electronic Arts, dann werden Konsolen wie die Xbox Scorpio oder die im November veröffentlichte PlayStation 4 Pro keine gestiegenen Entwicklungskosten nach sich ziehen.

Während Sony mit der PlayStation 4 Pro den Anfang machte und bereits im vergangenen Monat eine überarbeitete Version der PlayStation 4 veröffentlichte, wird Microsoft erst Ende des kommenden Jahres nachziehen und die leistungsstarke Xbox Scorpio veröffentlichen.

Aufgrund der leistungsstärkeren Hardware der beiden neuen Konsolen, die unter anderem eine deutlich bessere Grafik nach sich ziehen soll, dürfte sich dem einen oder anderen sicherlich die Frage stellen, ob damit nicht auch steigende Entwicklungskosten einhergehen. Geht es nach dem US-Publisher Electronic Arts, dann ist dies nicht der Fall.


Xbox Scorpio: Entwickler deuten drohende Zwei-Klassen-Gesellschaft an

Wie Bogdan Iliesiu von Angry Mob Games in einem aktuellen Interview andeutet, steht uns mit der Xbox Scorpio ein massiver Leistungssprung ins Haus. Für Besitz...

PS4 Pro & Xbox Scorpio: EA befürchtet keine steigenden Entwicklungskosten

Chris Evenden, Electronic Arts Vice President of Investor Relations, dazu: "Man kann die Performance auf den Konsolen verbessern, in dem man AMD nach einer besseren CPU und einer etwas besseren GPU fragt. An der Programmierung der Spiele an sich ändert das aber nur wenig." Laut Evenden liegt dies daran, dass sich die Hardware an sich nicht groß ändert. Stattdessen wird diese einfach nur schneller.

Ein weiterer Faktor ist die Tatsache, dass auf der PlayStation 4 Pro und der Xbox Scorpio das gleiche Betriebssystem beziehungsweise die gleiche Software-Plattform zum Einsatz kommt. Auch wenn die Grafik und die Qualität der Spiele zulegen, sei daher nicht mit steigenden R&D-Kosten zu rechnen.

Zumal bei EA Spiele auch weiterhin für das stärkste System in Form des PCs entwickelt und anschließend für die anderen Systeme herunterskaliert werden. Unterstützt wird das Unternehmen dabei von der hauseigenen Frostbite-Engine, die sich unkompliziert an verschiedene Hardware-Optionen anpassen lässt, heißt es weiter.

Quelle: DualShockers

Auch interessant

Zum Thema

  • Electronic Arts: Konsolenspiele auf Disk verschwinden nicht so schnell

    vor 1 Woche - EAs Blake Jorgensen ist nicht der Ansicht, dass Spiele auf Datenträgern allzu bald der Vergangenheit angehören werden. Vor allem die Konsolenspieler würden n...
  • Electronic Arts: Neue Marke von EA Motive vielleicht erst 2022 und Infos zur Budget-Verteilung

    vor 1 Woche - Das Spiel von Jade Raymond wird noch einige Jahre auf sich warten lassen. Der Launch erfolgt womöglich erst im Jahr 2022. Damit haben wir es wahrscheinlich mit...
  • Electronic Arts: God of War-Director hält Ansicht des Publishers zu linearen Spielen für "völligen Unsinn"

    vor 2 Wochen - Die jüngsten Aussagen des Publishers Electronic Arts bezüglich der Beliebtheit linearer Einzelspieler-Spiele haben groß angelegte Diskussionen angestoßen. D...
  • Electronic Arts: Gesunkenes Interesse an linearen Spielen führte zur Visceral-Schließung

    vor 2 Wochen - Electronic Arts' CFO Blake Jorgensen hat ein weiteres Mal über die Schließung von Visceral Games sowie über die Umwandlung ihres "Star Wars"-Spiels gesproche...
  • Electronic Arts: Publisher ist von "Anthem" und Jade Raymonds neuem Actionspiel begeistert

    vor 4 Wochen - Die derzeit in Entwicklung befindlichen Projekte "Anthem" sowie der Actiontitel von EA Motive hinterlassen offenbar einen positiven Eindruck bei den Verantwortl...