Zelda: Darum ging The Twilight Princess aus Wind Waker 2 hervor

Zelda: Darum ging The Twilight Princess aus Wind Waker 2 hervor

Warum ging aus "The Legend of Zelda: Wind Waker 2" später "The Legend of Zelda: Twilight Princess" hervor? Der seinerzeit verantwortliche Art Director Satoru Takizawa klärt uns in einem aktuellen Interview auf.

Wie sicherlich bekannt sein dürfte, kündigte Nintendo im Jahr 2004 einen Nachfolger zum malerischen Abenteuer "The Legend of Zelda: The Wind Waker" an, der bereits im folgenden Jahr das Licht der Welt erblickte.

Allerdings stand uns nicht wie zunächst angekündigt ein direkter Nachfolger zu "The Wind Waker" ins Haus, sondern stattdessen das eher düster angelegte "Twilight Princess". In einem aktuellen Interview griff Artist Satoru Takizawa dieses Thema noch einmal auf und verriet, warum statt auf "Wind Waker 2" auf "Twilight Princess" gesetzt wurde.


Zelda Breath of the Wild: Trailer und neue Gameplay-Szenen eingetroffen

Frisch von den Game Awards 2016, die im Laufe der heutigen Nacht stattfanden, erreichten uns neue Gameplay-Szenen sowie ein Trailer zum kommenden Fantasy-Abente...

Zelda: Darum ging The Twilight Princess aus Wind Waker 2 hervor

Takizawa dazu: "Wenn ich ehrlich sein soll, haben wir damals die ersten Schritte in der Entwicklung von Wind Waker 2 gemacht. Allerdings stieg damals die Nachfrage nach einem Titel, der Ocarina of Time ähnlich war. Bei Wind Waker haben wir unser Bestes gegeben und alles, was wir hatten, in das Spiel gesteckt. […] Hinzukommt, dass Wind Waker 2 in einer Welt angesiedelt war, die sich mehr auf das Land als auf die See konzentriert hätte. Auf diese Weise hätte Link auf einem Pferd durch das Land reiten können."

"Dafür waren Links Proportionen aus Wind Waker allerdings nicht geeignet. Er war schlichtweg zu klein. Und eine erwachsene Version von Toon-Link schien irgendwie nicht angemessen. Während wir uns mit diesem Problem beschäftigten, wurden wir uns der größeren Nachfrage nach einem realistischeren, größeren Link bewusst. Zu der Zeit waren zudem High-Budget-Live-Action-Fantasy-Filme schwer in Mode."

Und weiter: "Wir haben all diese Dinge zur Kenntnis genommen und uns daher dazu entschloss, es so zu machen. Bei diesem Projekt fungierte ich damals als Art Director und begann damit, Yusuke Nakano auf das Design für Link aufmerksam zu machen."

Quelle: NintendoEverything

Auch interessant

Zum Thema

  • The Legend of Zelda: Ableger für die Mobile-Geräte in Arbeit?

    vor 5 Monaten - Laut einem Bericht des Wall Street Journals arbeiten Nintendo und DeNA an einem "The Legend of Zelda"-Abenteuer für die mobilen Endgeräte. Eine offizielle Bes...
  • The Legend of Zelda: Eiji Aonuma möchte die Fans auch zukünftig überraschen

    vor 6 Monaten - In einem aktuellen Interview sprach Serien-Produzent Eiji Aonuma unter anderem über die Zukunft der "The Legend of Zelda"-Reihe und gab zu verstehen, dass er d...
  • The Legend of Zelda: Könnte ein 2D-Ableger für die Nintendo Switch erscheinen?

    vor 8 Monaten - In einem aktuellen Interview hat sich Series Producer Eiji Aonuma zu einem möglichen 2D-Ableger der Action-Adventure-Reihe "The Legend of Zelda" für den komme...
    8
  • The Legend of Zelda: Warum hat Aonuma kein Interesse an der VR-Technik?

    vor 9 Monaten - Geht es nach Serien-Producer Eiji Aonuma, dann eignet sich die Virtual-Reality-Technik nicht für einen Einsatz in der Welt von "The Legend of Zelda". Doch aus ...
  • The Legend of Zelda: Nintendo kündigt die Angebotswochen 2017 an

    vor 9 Monaten - Passend zum nahenden Release des neuesten Ablegers "Breath of the Wild" kündigte Nintendo heute die Angebotswochen 2017 zur "The Legend of Zelda"-Reihe an. Die...