Dragon Quest: Warum ist die Reihe im Westen nicht so populär wie Final Fantasy?

Dragon Quest: Warum ist die Reihe im Westen nicht so populär wie Final Fantasy?

Die Verantwortlichen von Square Enix haben sich nun ausführlich über die Popularität der "Dragon Quest"-Reihe im Westen zu Wort gemeldet und auch eine entscheidende Andeutung zum kommenden Hauptableger "Dragon Quest XI" gemacht.

Der japanische Publisher Square Enix kann sich heutzutage über den Besitz der zwei erfolgreichsten Japano-Rollenspielreihen freuen. Die Rede ist in diesem Fall von "Final Fantasy" und von "Dragon Quest". Allerdings war dies nicht immer der Fall.

Vor dem Zusammenschluss der beiden Rollenspiel-Schmieden Squaresoft und Enix im Jahre 2003 hatten beide Konkurrenten jeweils eine der Marken in den eigenen Händen. So begründete Squaresoft 1987 die "Final Fantasy"-Reihe, während "Dragon Quest" bereits 1986 von Enix erstmals auf den Markt gebracht wurde. Während beide Marken in Japan bis heute eine hohe Popularität genießen, herrscht im Westen eine deutliche Diskrepanz. Denn "Dragon Quest" kann mit dem Erfolg von "Final Fantasy" in Nordamerika und Europa nicht mithalten, auch wenn Square Enix heutzutage alles versucht, um dies zu ändern.

Eine Frage des historischen Timings

In einem aktuellen Interview mit dem EDGE-Magazin hat nun Yu Miyake, Executive Producer der "Dragon Quest"-Reihe, betont, wodurch diese unterschiedliche Wahrnehmung im Westen entstanden ist.

"Dies ist ein Thema über das wir intern eine Menge nachgedacht haben: die Frage, warum Final Fantasy im Westen so viel populärer als Dragon Quest ist. Ein Schluss, zu dem wir gekommen sind, ist, dass es eine Frage des historischen Timings ist", so Miyake. "Als die Famicom erschienen war, war Dragon Quest das Schlüsselspiel, das jeder gespielt hat. Als aber die PlayStation erschienen war, war Final Fantasy VII das Spiel, das jeder gespielt hat. Also ist die Quelle der Nostalgie für beide Gruppen unterschiedlich: in Japan ist es Dragon Quest, während es Übersee Final Fantasy ist."

Allerdings blickt Miyake auch sehr kritisch auf die damalige Arbeit bei Enix zurück. Dabei betont er vor allem, dass man im Hinblick auf die Lokalisation von "Dragon Quest" einen großen Fehler begangen habe. So sagte Miyake: "Die Wahrheit ist, dass wir dieses Problem heutzutage wahrscheinlich nicht hätten, wenn wir zur damaligen Zeit eine Menge Mühe in das Lokalisieren von Dragon Quest gesteckt hätten. Ich sollte das wahrscheinlich nicht sagen, aber wir haben es in dieser Hinsicht so ziemlich verbockt."


Dragon Quest XI: Opening Movie, neues Gameplay und zahlreiche Details enthüllt

Die Verantwortlichen von Square Enix haben im Rahmen der Jump Festa 2016 nun zahlreiche neue Details, frisches Gameplay und weitere Videos zum kommenden Japano-...

Der Art Style wird im Westen als "kindisch" empfunden

Desweiteren sieht Miyake auch einen deutlichen Unterschied in der Zielgruppe. Während in Japan "Dragon Quest" sowohl von Grundschülern als auch 50-Jährigen gespielt wird, wird der Art Style von Akira Toriyama ("Dragon Ball") im Westen laut Miyake meist als kindisch eingestuft.

"Nun, Akira Toriyamas Art Style ist cartoon-artig und in Japan verstimmt das nicht jeden; es wird nicht als kindisch angesehen. Aber außerhalb von Japan, denke ich, gibt es oft ein Stigma, welches dieser Art der Ästhetik anhaftet. Wenn ein Erwachsener das Spiel ausprobiert, dann wird er entdecken, dass die Thematik tatsächlich recht erwachsen ist. Nichtsdestotrotz bleiben die Spieler mit der Trennung zwischen dem Wie-das-Spiel-aussieht und dem Wie-es-sich-spielt zurück", beschrieb Miyake.

Jeder Teil bewahrt das essentielle Gefühl eines Dragon Quest

Desweiteren hat Miyake verraten, warum man bei "Dragon Quest" von Teil zu Teil das grundsätzliche Spieldesign beibehält, während "Final Fantasy" mit jedem neuen Ableger nicht nur eine neue Spielwelt und Charaktere etabliert, sondern auch zumeist komplette Spielmechaniken wie das Kampfsystem verändert.

"Anstatt das Spiel selbst zu verändern, konzentrieren wir uns auf die Art und Weise, wie es in der Welt gespielt wird", stellte Miyake zunächst klar. "Zum Beispiel haben wir mit Dragon Quest IX ein Handheld-Spiel gemacht, da dies die Art war, in der die Leute zu der Zeit hauptsächlich die Spiele gespielt haben. Dragon Quest X haben wir in ein Online-Spiel verwandelt. So halten wir die Reihe frisch. Tatsächlich gingen wir das Risiko ein die Fans zu verstimmen als wir mit Dragon Quest VIII von Pixel-Art zu 3D gewechselt waren. Als wir das zehnte Spiel gemacht haben, haben sich eine Menge Spieler beschwert und sagten, dass Dragon Quest niemals ein Online-Spiel sein sollte. Aber es stellt sich heraus, in all diesen Fällen, dass es noch das gleiche Gefühl hat, wenn man das Spiel startet. Es ist weiterhin durch und durch Dragon Quest."


Dragon Quest VIII: Die Features des Remakes im neuen Trailer

Heute erreichte uns ein weiterer Trailer zum Nintendo 3DS-Remake des Rollenspiel-Klassikers "Dragon Quest VIII: Die Reise des verwunschenen Königs". In diesem ...

Dragon Quest XI für den Westen bestätigt!?

Zu guter Letzt betonte Miyake, dass man jedoch sieht, dass im Westen inzwischen sowohl das Alter der Spieler als auch das Interesse steigt. "Wir versuchen Übersee viel mehr Mühe in die Vermarktung der Spin-Off-Titel, an denen wir gearbeitet haben ─ Dragon Quest Builders und Dragon Quest Heroes ─, zu stecken, um den Boden für Dragon Quest XI zu lockern."

Somit hat Miyake mehr oder weniger eine westliche Lokalisation des kommenden Japano-Rollenspiels "Dragon Quest XI" bestätigt, welches bereits in diesem Jahr in Japan für die PlayStation 4, den Nintendo 3DS und die Nintendo Switch erscheinen soll. Wann der neueste Hauptableger der Reihe letztendlich den Weg in den Westen finden wird, ist noch nicht bekannt.

Am 20. Januar 2017 können sich hiesige Nintendo 3DS-Spieler jedoch ein weiteres Mal mit "Dragon Quest VIII: Die Reise des verwunschenen Königs" auf ein einmaliges Abenteuer begeben.

Quelle: Nintendo Everything

Auch interessant

Zum Thema

  • Dragon Quest: Square Enix plant weitere Spiele in den Westen zu bringen

    vor 5 Monaten - Die Verantwortlichen von Square Enix haben nun noch einmal betont, dass man weiterhin plant in der Zukunft weitere "Dragon Quest"-Ableger in den Westen zu bring...
  • Dragon Quest: Neuankündigung am morgigen Mittwoch

    vor 1 Jahr - Wie Square Enix bekannt gab, arbeitete das Unternehmen an einem komplett neuen "Dragon Quest"-Abenteuer. Dieses soll schon morgen enthüllt werden.
  • Dragon Quest: Wünsche der westlichen Spieler werden erhört, versichert Square Enix

    vor 1 Jahr - Wie Square Enix indirekt andeutet, könnten auf kurz oder lang weitere "Dragon Quest"-Abenteuer den Weg in den Westen finden. Spruchreif ist aber offenbar noch ...
  • Dragon Quest: Neuer Ableger wird am 28. Juli enthüllt

    vor 2 Jahren - Am 28. Juli wird Square Enix einen neuen Ableger der "Dragon Quest"-Reihe enthüllen.
    0
  • Dragon Quest: Das japanische Rollenspiel-Franchise wird 29

    vor 2 Jahren - Das "Dragon Quest"-Franchise ist 29 geworden. Serien-Schöpfer Yuji Horii und der Producer von "Dragon Quest IX", Ryutaro Ichimura, meldeten sich via Twitter zu...
    All
    0