Electronic Arts: Peter Moore wird CEO des Liverpool FC

Electronic Arts: Peter Moore wird CEO des Liverpool FC
All

Auch im mittlerweile durchaus stattlichen Alter von 61 ist Peter Moore weiterhin für Überraschungen zu haben. Wie von offizieller Seite bestätigt wurde, wird Moore den Publisher Electronic Arts verlassen und ab Juni den Posten als neuer CEO des britischen Traditionsvereins Liverpool FC bekleiden.

In den vergangenen rund 20 Jahren machte sich Peter Moore vor allem mit seinem Wirken in der Videospiel-Industrie einen Namen.

So arbeitete er zunächst bei Sega und war maßgeblich für den verhältnismäßig erfolgreichen Start der Dreamcast in Nordamerika mitverantwortlich. Nachdem die Konsole gegen die PlayStation 2 trotz allem den Kürzeren zog und im Jahr 2001 eingestellt wurde, heuerte Peter Moore bei Microsoft an. Dort war er maßgeblich für den Launch der Xbox 360 verantwortlich, die sich in Nordamerika deutlich besser verkaufte als die PlayStation 3.


Electronic Arts: Umsatzangabe, Verlust, Infos zu Battlefield 1 und FIFA 17

Electronic Arts hat die Geschäftszahlen für das vergangene Quartal veröffentlicht, das von Oktober bis Dezember 2016 lief. Wir haben eine Zusammenfassung fü...

Electronic Arts: Peter Moore wird CEO des Liverpool FC

Nach seiner Zeit bei Microsoft heuerte Moore bei Electronic Arts an und bekleidete in den letzten zehn Jahren unter anderem den Posten des CCO. Wie der Publisher bekannt gab, werden die beiden Parteien zukünftig jedoch getrennte Wege gehen, da Peter Moore EA im Juni 2017 verlässt, um beim Liverpool FC anzuheuern. Dort wird er sein Geld zukünftig als CEO verdienen und damit zum direkten Vorgesetzten des deutschen Trainers Jürgen Klopp.

Peter Moore wurde in Liverpool geboren und bezeichnet sich seit seiner Kindheit als großer Fan des Liverpool FC. In seiner Jugend spielte Moore zudem Fußball – allerdings für den FC Everton, den Stadtrivalen der „Reds“. Zudem war er einige Zeit als Sportlehrer tätig.

Quelle: IGN

Auch interessant

Zum Thema

  • Electronic Arts: Könnte zugunsten der Spielerbindung in das Matchmaking eingegriffen werden?

    vor 2 Wochen - Auch bei Electronic Arts sucht man nach Mittel und Wegen, die Spielerbindung in den hauseigenen Titeln zu optimieren. Wie aktuelle Patente andeuten, könnte dab...
  • Electronic Arts: Konsolenspiele auf Disk verschwinden nicht so schnell

    vor 2 Monaten - EAs Blake Jorgensen ist nicht der Ansicht, dass Spiele auf Datenträgern allzu bald der Vergangenheit angehören werden. Vor allem die Konsolenspieler würden n...
  • Electronic Arts: Neue Marke von EA Motive vielleicht erst 2022 und Infos zur Budget-Verteilung

    vor 2 Monaten - Das Spiel von Jade Raymond wird noch einige Jahre auf sich warten lassen. Der Launch erfolgt womöglich erst im Jahr 2022. Damit haben wir es wahrscheinlich mit...
  • Electronic Arts: God of War-Director hält Ansicht des Publishers zu linearen Spielen für "völligen Unsinn"

    vor 2 Monaten - Die jüngsten Aussagen des Publishers Electronic Arts bezüglich der Beliebtheit linearer Einzelspieler-Spiele haben groß angelegte Diskussionen angestoßen. D...
  • Electronic Arts: Gesunkenes Interesse an linearen Spielen führte zur Visceral-Schließung

    vor 2 Monaten - Electronic Arts' CFO Blake Jorgensen hat ein weiteres Mal über die Schließung von Visceral Games sowie über die Umwandlung ihres "Star Wars"-Spiels gesproche...