Horizon Zero Dawn: Der Test zu Guerilla Games' Endzeit-Abenteuer

Autor:
Horizon Zero Dawn: Der Test zu Guerilla Games' Endzeit-Abenteuer
PS4

Mit Science-Fiction-Jägerin Aloy in den siebten Spielehimmel: Guerilla Games gelingt mit dem Open-World-Rollenspiel „Horizon: Zero Dawn“ der endgültige Durchbruch. Dieses Abenteuer muss jeder Playstation-Besitzer haben!

Guerilla Games kennen Playstation-Fans durch die „Killzone“-Serie. Die geradlinigen Science-Fcition-Shooter zeigten zwar stets, zu was die aktuelle Konsolengeneration im Stande war, doch selbst das zuletzt veröffentlichte „Killzone: Shadow Fall“ konnte nicht überzeugen. Die Ankündigung von „Horizon: Zero Dawn“ war daher eine umso größere Überraschung und nicht wenige bezweifelten, dass das niederländische Entwicklerstudio ein Open-World-Spiel überhaupt stemmen könnte. Doch all diesen Unkenrufen zum Trotz überzeugt „Horizon“ im Test und so liefert Guerilla Games zum ersten Mal einen waschechten Mega-Hit ab.

Die Geschichte einer neuen Welt

Das Spiel begeistert von der ersten Sekunde an. Schauplatz für das Abenteuer ist die vielleicht schönste Apokalypse der Spielegeschichte. Nach dem Zusammenbruch der modernen Zivilisation übernehmen gewaltige Maschinenwesen die Oberfläche. Die Menschen rotten sich wieder in Stämmen zusammen und kämpfen um das Überleben. Allerdings nimmt die Gefahr durch die Roboterkreaturen immer mehr zu. Die Giganten reagieren zunehmend aggressiv und greifen sogar Siedlungen an.

Protagonistin Aloy wächst ohne den Schutz ihres Stammes auf. Sie ist eine Ausgestoßene und wird stattdessen von ihrem Stiefvater Rost groß gezogen. Ihr Leben verändert sich, als sie in einem alten Labor den so genannten Fokus findet. Dieses Hightech-Gerät funktioniert ähnlich wie die Batvision aus den „Batman“-Spielen oder wie der Hexer-Sinn in „The Witcher 3: Wild Hunt“. Auf Tastendruck entdeckt ihr also Schwachstellen bei Gegnern, findet Spuren oder scannt Objekte.

Guerilla Games schafft ein interessantes Szenario. Nicht nur das Design der Kreaturen stimmt, auch die Hintergründe sind ebenso nebulös wie faszinierend. Schon nach kürzester Zeit möchte man herausfinden, was es mit den vielen Geheimnissen dieser Welt auf sich hat. Diese Neugierde lässt auch nicht nach, da das Spiel immer wieder neue Fragen aufwirft.

Das schönste Spiel für Playstation 4

„Horizon: Zero Dawn“ verknüpft seine Spielwelt ausgezeichnet mit seiner Geschichte und den Charakteren. Sieht man einmal von den teils maskenhaften Gesichtern ab, so ist Guerilla Games' Open-World-Abenteuer das schönste Spiel für die Playstation 4. Es schaltet seine Welt Stück für Stück frei, schafft jedoch von Beginn an ein Gefühl für Weite.

Dynamische Lichteffekte, Tages- und Nachtwechsel, sowie verschiedene Klimazonen sorgen für ständig wechselnde Stimmung. Die faszinierenden Metallwesen passen nahezu perfekt in diese Szenerie und tragen nicht unwesentlich zum Charme des Spiels bei. Dazu kommt Aloy als sympathische und moderne Hauptfigur daher. Ihr Kampf für Wissen und die daraus resultierenden Konsequenzen motivieren zum Weiterspielen. Sie gehört zu den spannendsten Figuren der letzten Jahre.

Schleichen oder kämpfen

Aber „Horizon“ ist kein Grafikblender, sondern bietet ein durchaus anspruchsvolles Gameplay. Guerilla Games verbindet Schleichelemente mit klassischer Third-Person-Action. Die Maschinenwesen stellen die größte Herausforderung dar. Aloy verträgt nur wenige Treffer dieser überlegenen Kreaturen. Entsprechend ist taktisches Vorgehen gefragt. Das bedeutet in diesem Fall: Ihr schleicht euch durch das hohe Gras, scannt die Biester mit dem Fokus und wählt entsprechend die Bewaffnung aus.

Aloy verfügt zunächst lediglich über Pfeil und Bogen, sowie einen Speer für den Nahkampf. Gezielte Schüsse auf besagte Schwachstellen wie etwa Container oder Panzerplatten sind Pflicht. Später greift ihr auf Geschosse mit Elementarschäden, aber auch auf Fallen zurück. Schade: Das Gegnerverhalten lässt zuweilen zu wünschen übrig. Gerade im Kampf mit anderen Stellen fallen häufig Ungereimtheiten auf. Die Computer-Wachen reagieren zu spät oder manchmal auch gar nicht auf eure Aktionen.

Guerilla Games erweckt nicht nur seine Spielwelt, sondern auch deren Bewohner zum Leben. Besonders die Nebenmissionen bieten krude Charaktere und betten die Aufgaben ähnlich wie „The Witcher 3“ gekonnt in einen Zusammenhang ein. Hier hat jede Quest ihre eigene Geschichte. Selbst Sammelaufgaben fühlen sich so wertig an.

Die Freude der Jagd

„Horizon: Zero Dawn“ besitzt mit einer Spielzeit von gut 40 Stunden einen soliden Umfang für ein Action-Rollenspiel. Unterfüttert wird das Ganze von einem eher pragmatisch gehaltenen Erfahrungssystem. Ihr schaltet Fertigkeiten in den Bereichen Jäger, Sammler und Krieger mit der Zeit frei und aktiviert damit neue Talente. Besonders cool: Zeitlupensequenzen erleichtern das Zielen und ermöglichen gerade bei Ausweichmanövern noch koordiniertere Aktionen. Der Spielfortschritt ist trotz Talenten und dem leichtgängigen Crafting-System nicht unbedingt komplex, aber vollkommen ausreichend.

Gerade das flotte Bauen von Pfeilen motiviert. Innerhalb der Missionen bastelt ihr euch blitzschnell neue Geschosse zurecht, ohne in irgendwelche Menüs wechseln zu müssen. Stattdessen genügen wenige Tastenkombinationen. Das tut dem Spielfluss extrem gut und sorgt für keinerlei Unterbrechungen. Das Crafting von Ausrüstungsgegenständen erinnert wiederum stark an einschlägige Ubisoft-Spiele. Mit den passenden Materialien fertigt ihr Taschen, Köcher und Outfits. Sehr schön: Auf diese Weise bindet Guerilla Games auch Tiere wie Wildschweine in das Spielgeschehen ein, sodass die Jagd auf mehr als einem Wege zum wichtigen Spielelement wird.

Meinung

Die Erwartungen an „Horizon: Zero Dawn“ waren enorm. Und dass Guerilla Games diese nahezu alle erfüllen kann, hätte wohl niemand erwartet. Das Action-Rollenspiel überzeugt in nahezu allen Belangen: Aloy als mutige Jägerin mit dem Herzen am richtigen Fleck funktioniert als Hauptcharakter perfekt. Die Spielwelt wiederum fasziniert mit dem ungewöhnlichen Kreaturendesign und der technischen Umsetzung. „Horizon: Zero Dawn“ gehört auf der Playstation 4 und erst recht auf der Playstation 4 Pro zu den schönsten Spielen dieser Generation.

Obendrein stimmen bei dem Abenteuer aber auch die inneren Werte: Handling und Kampfsystem fühlen sich klasse an, die Gefechte mit den Robo-Dinos sind herausfordernd und abwechslungsreich. Dazu trumpft Guerilla Games mit erstklassigen Aufgaben und tollen Momenten auf. Deshalb: Eine ganz klare Kaufempfehlung für „Horizon: Zero Dawn“, einen frühen Kandidaten zum PS4-Spiel des Jahres 2017.

Auch interessant

Zum Thema

  • Horizon Zero Dawn: Update 1.43 inkl. Change-Log veröffentlicht

    vor 1 Woche - Ab sofort steht ein neues Update bereit, mit dem "Horizon Zero Dawn" auf die Version 1.43 gehoben wird. Was sich im Detail ändert, verrät der offizielle Chang...
    PS4
    0
  • Horizon Zero Dawn: Accolades-Trailer fasst positive Pressestimmen zusammen

    vor 1 Woche - Mit einem frischen Accolades-Trailer fassen Sony Interactive Entertainment und Guerrilla Games noch einmal verschiedene Pressestimmen zur "The Frozen Wilds"-Erw...
    PS4
    16
  • Horizon Zero Dawn: The Frozen Wilds im offiziellen Gameplay-Video vorgestellt

    vor 3 Wochen - Wenige Tage vor dem offiziellen Release stellten die Jungs von Guerrilla Games das "The Frozen Wilds" genannte Add-On zu "Horizon Zero Dawn" in einem neuen Game...
    PS4
    0
  • Horizon Zero Dawn: Neue Videos zu "The Frozen Wilds" präsentieren den Scorcher und die Banuk

    vor 3 Wochen - Passend zum Release in der kommenden Woche wurde heute ein neues Video zu "Horizon Zero Dawn: The Frozen Wilds" veröffentlicht. In diesem rückt der sogenannte...
    PS4
    1
  • Horizon Zero Dawn: Spielzeit von "The Frozen Wilds" und weitere Details enthüllt

    vor 3 Wochen - Inzwischen haben uns einige weitere Informationen zur kommenden Erweiterung des Action-Rollenspiels "Horizon: Zero Dawn" erreicht. Somit kann man bereits eine A...
    PS4
    3