The Legend of Zelda Breath of the Wild: Aonuma über das Design der Dungeons

The Legend of Zelda Breath of the Wild: Aonuma über das Design der Dungeons

In einem aktuellen Interview sprach Serien-Producer Eiji Aonuma noch einmal über sein aktuelles Projekt "The Legend of Zelda: Breath of the Wild". Dieses Mal dreht sich das Gespräch um die Dungeons beziehungsweise deren Design.

Zu den interessantesten Neuerscheinungen der kommenden Wochen dürfte zweifelsohne das Action-Adventure "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" gehören, das Anfang März für Switch und Wii U veröffentlicht wird.

Wie Nintendo nur kurz nach der offiziellen Ankündigung des Titels bekannt gab, werden sich die Fans im spielerischen Bereich auf die eine oder andere Änderung einstellen müssen. Unter anderem wird es dieses Mal weniger Dungeons geben. In den Mittelpunkt rücken stattdessen mehr als 100 kleine Tempel, die überall in der Welt von "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" zu finden sind und mit Rätseln und kleinen Belohnungen aufwarten.


The Legend of Zelda: Breath of the Wild zeigt sich in neuen Videos

"The Legend of Zelda: Breath of the Wild" steht kurz vor der Veröffentlichung. Zuvor kann nochmals ein Blick auf zwei neue Videos geworfen werden. Der Launch d...

The Legend of Zelda: Breath of the Wild – Aonuma spricht über das Design der Dungeons

Serien-Producer Eiji Aonuma kommentiert das neue Dungeon-Design wie folgt: "Früher waren die Dungeons alles andere als groß, sie waren sogar ziemlich klein. Erst mit Twilight Princess haben wir sie umfangreicher gestaltet. Wir haben immer versucht, viele Überraschungen für die Spieler einzubauen. In den Dungeons waren viele Emotionen, Treffen mit anderen Charakteren oder sogar wichtige Story-Elemente zu finden. Dann stellten wir uns allerdings die Frage, ob die Dungeons wirklich zu groß sein müssen. Müssen wir in diese wirklich so viel hineinstecken?"

Und weiter: "Es macht doch viel mehr Freude, überhaupt erst zu diesem Dungeon zu gelangen. Daher haben wir den Fokus bei Breath of the Wild genau darauf verlagert. Wir wollten eine große Spielwelt erschaffen, in der es Freude bereitet, den Dungeon überhaupt erst einmal zu finden. […] Die Dungeons waren immer wie Labyrinthe aufgebaut. Der Spieler benötigte einen Kompass, um überhaupt zu wissen, wo sich der Boss versteckt. Nun sieht man das Ziel quasi auf Anhieb. Man kann sich nicht mehr verlaufen. Es geht eher darum, den richtigen Weg zu finden."

"The Legend of Zelda: Breath of the Wild" wird hierzulande ab dem 3. März erhältlich sein.

Quelle: Nintendo Everything

Auch interessant

Zum Thema

  • The Legend of Zelda Breath of the Wild: Patch 1.31 nimmt weitere Anpassungen vor

    vor 2 Monaten - Das Action-Adventure "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" aus dem Hause Nintendo hat einen neuen Softwareflicken erhalten, der einige Verbesserungen und Ne...
  • Zelda Breath of the Wild: Speedrunner schafft Schwertprüfungen in unter 44 Minuten

    vor 3 Monaten - "Zelda: Breath of the Wild" diente mal wieder als Herausforderung für einen Speedrunner, der es schaffte, die "Prüfung des Schwertes" im ersten größeren DLC...
  • The Legend of Zelda Breath of the Wild: Erste Szenen aus der zweiten Erweiterung "Die Ballade der Recken"

    vor 3 Monaten - Nintendo hat weitere Informationen zur zweiten Erweiterung des Action-Adventures "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" mitgeteilt. Zudem wurden die ersten S...
  • The Legend of Zelda Breath of the Wild: "Die legendären Prüfungen" und neuer Patch veröffentlicht – Gameplay

    vor 4 Monaten - Nintendo hat heute mit "Die legendären Prüfungen" die erste Erweiterung des Action-Adventures "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" veröffentlicht. Deswe...
  • The Legend of Zelda Breath of the Wild: So oft wurde das Fantasy-Abenteuer bisher verkauft

    vor 4 Monaten - Kaum ein Titel strich in den vergangenen Jahren so hohe Wertungen ein wie das Fantasy-Abenteuer "The Legend of Zelda: Breath of the Wild". Doch wie oft konnte s...