Microsoft: Xbox Live lässt Umsatz wachsen – Xbox One-Absatz weiterhin unbekannt

Autor:
Microsoft: Xbox Live lässt Umsatz wachsen – Xbox One-Absatz weiterhin unbekannt

Microsoft hat den neusten Geschäftsbericht vorgelegt und darin auf einen Anstieg des Xbox Live-Umsatzes verwiesen. Wie oft die Xbox One bisher verkauft wurde, möchten die Redmonder weiterhin nicht verraten.

Nachdem Sony im jüngsten Geschäftsbericht bestätigt hat, dass die PlayStation 4 bis Ende März 2017 mehr als 60 Millionen Mal ausgeliefert wurde, folgte der aktuelle Geschäftsbericht von Microsoft. So richtig aussagekräftig sind die Zahlen wie üblich nicht, da Microsoft schon seit Jahren darauf verzichtet, den Absatz der Xbox One im Detail zu beziffern.

Microsoft verweist lediglich darauf, dass der Umsatz in der Xbox One-Sparte im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um vier Prozent auf 1,928 Milliarden Dollar angestiegen ist. Dies sei nicht zuletzt dem Wachstum von Xbox Live zu verdanken, das auf der Xbox One, Windows 10 und den unterstützten Mobile-Geräten inzwischen 52 Millionen aktive Nutzer zählt. Der Anstieg wird im Jahresvergleich mit 13 Prozent angegeben. Im Weihnachtsquartal 2016 wurde hingegen ein Rekord von 55 Millionen Nutzern verzeichnet.


Microsoft: Phil Spencer über den Konzeptwechsel beim E3-Auftritt

Microsoft wird im Rahmen der E3 2017 auf einige Änderungen setzen. Die Pressekonferenz wird schon am Sonntag vor der Messe veranstaltet und auch der Messestand...

Die Umsätze, die mit der Software und den Services erwirtschaftet wurden, stiegen um sieben Prozent an. Laut Microsoft habe das großartige Spieleangebot dazu beigetragen. Eine präzise Dollar-Angabe wurde nicht gemacht. Übergreifend betrachtet konnte Microsoft im letzten Quartal des Geschäftsjahres Umsätze in Höhe von 22,1 Milliarden Dollar erwirtschaften – bei einem Nettoeinkommen von 4,8 Milliarden Dollar.

Microsoft sieht sich bestens aufgestellt

Der Geschäftsführer Satya Nadella erklärte in einer Finanzkonferenz recht schwammig, warum der Gaming-Bereich für das amerikanische Unternehmen wichtig ist. Gaming sei ein Schlüsselszenario, bei dem es sich lohnt, stärker zu investieren. Schon mit dem Creators-Update habe Microsoft eine Möglichkeit des Broadcastings geschaffen. Sowohl Streamer als auch Zuschauer sind laut der Angabe von Microsoft von Beam begeistert.

Microsoft sieht sich für die Zukunft gut aufgestellt, da das Unternehmen die komplette Gaming-Erfahrung mit einer Multimedia-Konsole anbieten könne. Auch spricht das Unternehmen von einer tollen Software und einer großartigen Hardware. Die Redmonder freuen sich auf Juni. In diesem Monat wird Microsoft im Rahmen der E3-Pressekonferenz mehr zur Xbox Scorpio verraten.

Auch interessant

Zum Thema

  • Microsoft: Keine First-Party-Spiele für die PS4

    vor 2 Monaten - Microsofts Phil Spencer hat klargestellt, dass es derzeit keine Pläne gibt, jenseits von "Minecraft" irgendwelche First-Party-Spiele auf andere Konsolen zu bri...
  • Microsoft: Xbox One X-Produzent möchte mehr in First-Party-Spiele investieren

    vor 2 Monaten - Hat Microsoft in letzter Zeit zu wenige First-Party-Spiele veröffentlicht bzw. in Arbeit? Darüber lässt sich sicherlich streiten. Die Redmonder möchten die ...
  • Xbox One: Microsoft verteidigt das Exklusiv-Lineup und deutet weitere Ankündigungen an

    vor 2 Monaten - Microsofts Shannon Loftis hat sich einmal mehr zum Konsolen-Exklusiv-Line-Up der Xbox One geäußert und dieses verteidigt. Natürlich würde man gerne mehr Blo...
  • Microsoft: Steigende Software- und sinkende Hardware-Umsätze

    vor 3 Monaten - Microsoft konnte mit den Gaming-Geschäften im vergangenen Quartal einen höheren Umsatz erzielen, auch wenn die Einnahmen mit dem Verkauf der Hardware sanken. ...
  • Microsoft: Reine Singleplayer-Spiele sind immer schwieriger zu finanzieren

    vor 3 Monaten - Microsofts Shannon Loftis ist nicht der Ansicht, dass reine Singleplayer-Spiele aussterben werden. Dennoch räumte die Dame ein, dass es schwieriger geworden is...