Square Enix: Verfolgt zukünftig das "Games as a Service"-Geschäftsmodell

Square Enix: Verfolgt zukünftig das "Games as a Service"-Geschäftsmodell

Der japanische Publisher Square Enix möchte die Spieleentwicklung in Zukunft etwas anders angehen. Denn zukünftig sollen die hauseigenen Titel unter dem Aspekt des "Games as a Service"-Geschäftsmodell entwickelt werden.

Seit mehreren Jahren baut der französische Publisher Ubisoft auf das "Games as a Service"-Geschäftsmodell, indem sie Spiele stets mit dem Gedanken im Hinterkopf entwickeln, dass man die Einnahmen durch die Implementierung von Mikrotransaktionen und der Entwicklung mehrerer Erweiterungen steigern und die Spiele über einen längeren Zeitraum am Leben erhalten kann.

Square Enix möchte einen stetigen Geldfluss erschaffen

Nun möchte auch Square Enix diesen Weg verfolgen. Mit "Final Fantasy XV" beweist der japanische Publisher bereits, dass man selbst das Rollenspiel mit kleinen Downloadinhalten, etwas ausführlicheren Erweiterungen und regelmäßigen Inhaltsupdates am Leben erhalten kann. In einer aktuellen Präsentation für die Investoren hat nun Square Enix-CEO Yosuke Matsuda das zukünftige Geschäftsmodell des Unternehmens angekündigt.


Final Fantasy 15: Rekord beim Absatz und Statement zur DLC-Strategie

"Final Fantasy 15" hat die Anzahl von sechs Millionen verkauften Exemplaren schneller als die anderen "Final Fantasy"-Spiele erreicht. Darüber hinaus äußerte...

"Titel, die weltweite Erfolge wurden, tendierten zuletzt dazu über das 'Games as a Service'-Modell angeboten zu werden und wir glauben, dass dies in Zukunft das Mainstream-Modell für das Gaming sein wird. Bei der Entwicklung zukünftiger Titel werden wir das Game Design mit dem Gedanken angehen wiederkehrende Umsatzströme zu generieren", sagte Matsuda.

Möglicherweise wird Square Enix zukünftig auch mehr Multiplayer-Titel entwickeln, da bei diesen das "Games as a Service"-Modell einfacher als bei Einzelspieler-Titeln umzusetzen ist. Schließlich sind Spiele wie "Tom Clancy’s The Division" oder vor allem auch "GTA 5" Paradebeispiele für dieses Geschäftsmodell.

Quelle: WCCFtech

Auch interessant

Zum Thema

  • Square Enix: Left Alive als AAA-Marke, Final Fantasy 14 erfolgreicher und Release-Daten vor E3

    vor 2 Monaten - Yosuke Matsuda, der CEO und Präsident von Square Enix, hat ein paar Infos zu den aktuellen und kommenden Spielen des Unternehmens verraten, Dabei ging er unter...
  • Square Enix: "Final Fantasy XV"-Director Hajime Tabata möchte 2018 an einem neuen Projekt arbeiten

    vor 2 Monaten - Der für "Final Fantasy XV" verantwortliche Director Hajime Tabata hat inzwischen ein neues Projekt ins Auge genommen. Im kommenden Jahr möchte er mit den Arbe...
  • Square Enix: Hat große Pläne für die E3 und die Nintendo Switch

    vor 3 Monaten - Die Verantwortlichen von Square Enix haben verraten, dass sie große Pläne für die kommende E3 haben. Zudem möchte man die Nintendo Switch deutlich aggressiv...
  • Square Enix: Glaubt an die Zukunft von Multiplayer- und Games als Service-Angeboten

    vor 4 Monaten - "Games als Service" ist eine Strategie, der sich immer mehr Publisher widmen. Ziel ist es, die Spieler langfristig bei Laune zu halten und Geld investieren zu l...
    All
    4
  • Square Enix: Programm für die Gamescom 2017 vorgestellt

    vor 6 Monaten - Auf der diesjährigen Gamescom wird Square Enix mit verschiedenen Titeln zugegen sein. Im Zuge einer aktuellen Pressemitteilung stellte der Publisher sein Progr...