Pokémon Go: Das Fan-Fest in Chicago hat für Niantic ein rechtliches Nachspiel

Pokémon Go: Das Fan-Fest in Chicago hat für Niantic ein rechtliches Nachspiel

Bekanntermaßen ging beim "Pokémon Go"-Fan-Fest im US-amerikanischen Chicago im Prinzip alles schief, was schief gehen konnte. Aktuellen Berichten zufolge hat das Ganze für Niantic ein rechtliches Nachspiel.

Ursprünglich sollten die verschiedenen Neuerungen und Verbesserungen, die "Pokémon Go" in den vergangenen Wochen spendiert bekam, im Zuge des offiziellen Fan-Fests in Chicago entsprechend zelebriert werden.

Wie sich mittlerweile herumgesprochen haben dürfte, ging im Zuge des Events allerdings schief, was schief gehen konnte. Um die Wogen ein wenig zu glätten und die anwesenden Nutzer zu entschädigen, erstattete Niantic diesen nicht nur den Preis der Tickets, darüber hinaus bekamen Anwesenden das Pokémon Lugia sowie In-Game-Währung im Wert von rund 100 US-Dollar spendiert.


Pokémon Go: Zapdos und Lavados machen in Kürze die Raids unsicher

Wie die Entwickler von Niantic bekannt gaben, habt ihr in den Raids von "Pokémon Go" in Kürze die Möglichkeit, zwei weitere legendäre Pokémon zu fangen. Im...

Pokémon Go: Das chaotische Fan-Fest hat ein rechtliches Nachspiel

Aktuellen Berichten zufolge ist dies rund 30 Spielern allerdings noch nicht genug. Stattdessen entschlossen sich diese dazu, rechtliche Schritte gegen Niantic in die Wege zu leiten. Der Stein des Anstoßes: Die teilweise nicht zu unterschätzenden Reisekosten, die viele Spieler, die aus anderen Bundesstaaten oder Ländern anreisten, in Kauf nahmen, um auf dem Fan-Fest anwesend zu sein.

So traten die Nutzer an Niantic heran und forderten das Studio auf, ihnen die besagten Reisekosten zu erstatten. Da Niantic diesen Wünschen nicht nachkam, entschlossen sich die Betroffenen dazu, auf rechtliche Schritte zu setzen. Laut dem Anwalt Thomas Zimmermann stehen die Chancen der Nutzer auf einen Erfolg nicht schlecht, da ihnen etwas versprochen wurde, das das Fan-Fest zu keinem Zeitpunkt einhalten konnte.

Daher hätten die Nutzer laut dem Anwalt ein Anrecht auf eine Erstattung der Reisekosten. Niantic wollte sich zu dem Ganzen bisher nicht äußern.

Quelle: Polygon

Auch interessant

Zum Thema

  • Pokémon Go: Zweite Ziel des internationalen Fangwettbewerbs erreicht

    vor 4 Stunden - Vor ein paar Tagen starteten die Entwickler von Niantic einen internationalen Fangwettbewerb in der Welt von "Pokémon Go". Wie das Studio bekannt gab, erreicht...
  • Pokémon Go: Umfangreiche Änderungen an den Ex-Raids angekündigt

    vor 1 Tag - Wie die Entwickler von Niantic bekannt gaben, wird hinter den Kulissen an verschiedenen Änderungen an den Ex-Raids von "Pokémon Go" gearbeitet. Doch was ände...
  • Pokémon Go: Internationaler Fangwettbewerb mit exklusiven Belohnungen gestartet

    vor 3 Tagen - Wie die Entwickler von Niantic bekannt gaben, startet in der Welt von "Pokémon Go" heute ein neues Community-Event in Form eines internationalen Fangwettbewerb...
  • Pokémon GO: Soll trotz Harry Potter Wizards Unite nicht vernachlässigt werden

    vor 2 Wochen - Auch wenn Niantic bereits am AR-Game "Harry Potter: Wizards Unite" arbeitet, sollen sich die Fans von "Pokémon GO" keine Sorgen darüber machen, dass der Titel...
  • Pokémon Go: Einladungen zum EX-Raids-Test am Wochenende verschickt

    vor 2 Wochen - Am Wochenende wird ein weiterer Test zu den sogenannten EX-Raids von "Pokémon Go" stattfinden. Wie Spieler rund um den Globus bestätigten, wurden kürzlich we...