Microsoft: Cross-Play zwischen PS4 und Xbox One weiterhin angestrebt

Autor:
Microsoft: Cross-Play zwischen PS4 und Xbox One weiterhin angestrebt

Microsoft befindet sich beim Thema Cross-Plattform-Play weiterhin mit Sony im Gespräch. Darauf verwies Microsofts Aaron Greenberg in einem aktuellen Interview. Die Redmonder haben laut seiner Aussage den Wunsch, eine Community zu erschaffen, in der alle Spieler vereint sind. Sony lehnt eine Cross-Plattform-Unterstützung bislang ab.

Cross-Plattform-Play ist für Microsoft eine große Sache, mit der sich Sony hingegen nicht allzu sehr anfreunden kann. Während die Redmonder die eigenen Spieler gerne mit der PS4-Community verbinden möchten, sträubt sich der japanische PlayStation 4-Hersteller seit Monaten. In der Vergangenheit haben schon mehrere Entwickler betont, dass die Integration einer Cross-Plattform-Funktion in die eigenen Spiele keine große Sache wäre – allen voran die "Rocket League"-Macher. Sony müsse lediglich die Zustimmung geben und das PlayStation Network entsprechend öffnen.

Microsoft lässt allerdings nicht locker. Der zuständige Marketing-Manager für die Xbox, Aaron Greenberg, hat in einem aktuellen Interview nochmals bestätigt, dass sich das Unternehmen in Gesprächen mit Sony befindet. Im Wortlaut heißt es: "Wir sprechen mit Sony [über das Cross-Play]. Wir haben uns schon im Fall von Minecraft mit ihnen zusammengetan und natürlich würden wir sie gerne als Teil davon sehen: Eine Community, die die Spieler vereint. Aus diesem Grund sprechen wir mit ihnen und wir sind zuversichtlich, dass sie ein Unterstützer davon sein werden."


Minecraft: Phil Spencer über Nintendo und Sonys Absage an einen Cross-Plattform-Multiplayer

Bekanntermaßen bekommt "Minecraft" ein Update spendiert, mit dem es Xbox One-Spielern und Switch-Besitzern ermöglicht wird, zusammen zu spielen. In einem aktu...

Mitte Juni betonte Sonys Marketing-Manager Jim Ryan, dass man eine Crossplay-Funktionalität nicht grundsätzlich ausschließen würde, aber sich zunächst dagegen entschieden habe. Man habe eine Verantwortung gegenüber den Spielern, die mit den Systemen von Sony online gehen. Mit einem geschlossenen PlayStation Network könne ihnen eine gesicherte Umgebung geboten werden. Das gelte besonders für Kinder und den Jugendschutz.

Auch interessant

Zum Thema

  • Microsoft: Keine First-Party-Spiele für die PS4

    vor 1 Monat - Microsofts Phil Spencer hat klargestellt, dass es derzeit keine Pläne gibt, jenseits von "Minecraft" irgendwelche First-Party-Spiele auf andere Konsolen zu bri...
  • Microsoft: Xbox One X-Produzent möchte mehr in First-Party-Spiele investieren

    vor 1 Monat - Hat Microsoft in letzter Zeit zu wenige First-Party-Spiele veröffentlicht bzw. in Arbeit? Darüber lässt sich sicherlich streiten. Die Redmonder möchten die ...
  • Xbox One: Microsoft verteidigt das Exklusiv-Lineup und deutet weitere Ankündigungen an

    vor 1 Monat - Microsofts Shannon Loftis hat sich einmal mehr zum Konsolen-Exklusiv-Line-Up der Xbox One geäußert und dieses verteidigt. Natürlich würde man gerne mehr Blo...
  • Microsoft: Steigende Software- und sinkende Hardware-Umsätze

    vor 2 Monaten - Microsoft konnte mit den Gaming-Geschäften im vergangenen Quartal einen höheren Umsatz erzielen, auch wenn die Einnahmen mit dem Verkauf der Hardware sanken. ...
  • Microsoft: Reine Singleplayer-Spiele sind immer schwieriger zu finanzieren

    vor 2 Monaten - Microsofts Shannon Loftis ist nicht der Ansicht, dass reine Singleplayer-Spiele aussterben werden. Dennoch räumte die Dame ein, dass es schwieriger geworden is...