Uncharted The Lost Legacy im Test: Funktioniert Uncharted auch ohne Nathan Drake?

Autor:
Uncharted The Lost Legacy im Test: Funktioniert Uncharted auch ohne Nathan Drake?
PS4

Weit mehr als nur ein überteuerter DLC-Pausenfüller: „Uncharted: The Lost Legacy“ entpuppt sich im Test als spannendes Action-Adventure in bester „Tomb Raider“-Tradition.

Mit „Uncharted 4: A Thief’s End“ schickte Naughty Dog seinen Lieblingsabenteurer Nathan Drake in den wohl verdienten Ruhestand. Doch das bedeutet noch lange nicht das Ende für die erfolgreiche Actionserie. Bevor Naughty Dog so richtig in die Entwicklung von „The Last of Us 2“ einsteigt, erscheint mit „Uncharted: The Lost Legacy“ ein neuer Ableger, der für 40 Euro weit mehr ist als ein klassischer Story-DLC.

Auf der Suche nach Ganeshas Stoßzahn

In „Uncharted: Lost Legacy“ kontrolliert ihr Chloe Frazer, die gemeinsam mit Ex-Shoreline-Boss Nadine Ross auf die Jagd nach dem abgebrochenen Stoßzahn des indischen Gottes Ganesha geht. Chloe Frazer kennen einige vielleicht noch als Nathan Drakes Liebelei aus „Uncharted 2: Among Thieves“. Sie und Nadine fungieren als ungleiches Paar und liegen sich häufiger in den Haaren. Zugleich möchte Chloe dem Vermächtnis ihres Vaters nacheifern.

Der Story-Modus beschäftigt euch für sechs bis zehn Stunden – abhängig davon, wie fix ihr die Rätsel löst und wie viel Zeit ihr euch beim Erforschen der Areale lasst. Die Geschichte jedenfalls überzeugt und so geben wir Entwarnung: „Uncharted“ funktioniert problemlos ohne Nathan Drake und Naughty Dog etabliert mit Chloe und Nadine zwei neue, interessante Charaktere.

Mehr Puzzles und Open-World-Ideen

Mit den beiden spielen erstmals zwei Frauen die Hauptrolle in „Uncharted“. Und wie schon frühere Duos sind sie sich nicht ganz grün und geraten im Verlauf immer wieder aneinander. Die Dialoge sind nicht ganz so lustig wie in früheren „Uncharted“-Ablegern, haben es aber dennoch in sich und die Geschichte offenbart im Verlauf auch einige emotionale Momente.

Spielerisch geht „The Lost Legacy“ keine neuen Wege, verändert aber die Gewichtung bereits bekannter Elemente. Erneut variiert Naughty Dog die Erkundung der Umgebung mit Puzzles und Feuergefechten. Im Vergleich zu den bisherigen Teilen der Serie spielt aber diesmal das „Tomb Raider“-Feeling eine größere Rolle. Sowohl beim Hinaufklettern der enorm schön gestalteten Bauten und Statuen, als auch beim Lösen der clever designten Rätsel entsteht echte Grabräuberatmosphäre. Wirkte gerade „Uncharted 4“ noch zuweilen sehr unruhig und auf Action ausgelegt, lässt sich „The Lost Legacy“ mehr Zeit. Das kommt der Stimmung des Spiels sehr zu Gute. Obwohl viele der Aufgaben nach einem ähnlichen Muster ablaufen, fordern sie dennoch und lockern so den „Uncharted“-Alltag spürbar auf.

Spielten frühere Teile der Serie noch auf verschiedenen Kontinenten, finden die Geschehnisse des aktuellen Spiels ausschließlich in Indien statt. Dadurch wirkt „Lost Legacy“ stringenter, ohne dabei das Flair eines großen Abenteuers einzubüßen. Apropos „groß“: Nach der Einführungsmission geht’s in die Westghats und damit in ein gewaltiges Areal, das ihr frei erkunden dürft. Natürlich nimmt einen „Lost Legacy“ stets an die Hand, jedoch experimentiert Naughty Dog hier mit einer offeneren Welt als gewohnt und fährt damit goldrichtig.

Stealth ist Trumpf!

Wenig überraschend gehört Naughty Dogs Action-Adventure zu den schönsten Spielen für die PlayStation 4. Speziell auf der PlayStation 4 Pro erstrahlt Indien in ganz neuem Licht. Wer genau hinschaut entdeckt Feinheiten wie etwa die Mimik der Charaktere im Gefecht oder auch hübsch eingestreute Umgebungsdetails wie zerbröckelnde Deckungsgelegenheiten oder eine lebendige Tierwelt. Mal scheuchen Nadine und Chloe Fledermäuse auf, mal Vögel oder Flamingos. Dank Fotomodus fangt ihr die schönsten Momente jederzeit für die Nachwelt ein.

Doch trotz allen Lobes bleibt „Uncharted“ eben ein ganz typischer Teil seiner Serie und so gehört das Shooter-Gameplay – abseits von Rätseln und Präsentation – weiterhin zu dessen Schwächen. Die Steuerung fühlt sich bisweilen etwas zu indirekt an, das Deckungssystem funktioniert nicht immer tadellos. Auch die nun vermehrt integrierten Schleichpassagen gefallen uns nur bedingt. Ähnlich wie in „Assassin’s Creed“ kauert ihr euch in hohes Gras und setzt unentdeckt zu Takedowns an. Während diese grundlegende Mechanik ordentlich funktioniert, mangelt es „Uncharted: Lost Legacy“ an Tiefgang. Ihr könnt Gegner beispielsweise nicht anlocken, ohne dass sie direkt auf euch aufmerksam werden. Steine oder andere Hilfsmittel gibt es nicht.

Am Ende vom Tag müsst ihr euch die Laufwege der Soldaten merken und versuchen, die Burschen zu überraschen. Dadurch seid ihr viel zu oft zum Zuschauen verdammt. Trotzdem schafft „Uncharted: Lost Legacy“ gerade in den schnellen Actionpassagen einen grandiosen Spielfluss und so erinnern einige Sequenzen nicht von ungefähr an einen spielbaren Hollywood-Streifen. In diesen Augenblicken will man einfach nur sehen, was geschieht und erfreut sich an dem Feuerwerk, das Naughty Dog gerade auf dem Bildschirm für einen entzündet.

Meinung

Mit sechs bis zehn Stunden Spielspaß ist „Uncharted: Lost Legacy“ weit mehr als nur ein „kleiner“ Story-DLC. Stattdessen bietet die 40 Euro teure Erweiterung eine eigenständige Geschichte, frischen Charaktere und ein leicht abgewandeltes Gameplay. Speziell das Erforschen der offeneren Gebiete, das Lösen von Puzzles und die Stealth-Elemente stehen dem Spiel und der „Uncharted“-Serie insgesamt gut zu Gesicht.

Nadine und Chloe funktionieren als Heldinnen ausgezeichnet und so fühlt sich ihre Jagd nach Ganeshas Stoßzahn wie ein gewaltiges, toll präsentiertes Abenteuer an. Trotzdem stören einige Schwächen im Kampfsystem den positiven Gesamteindruck. Gerade in Puncto Steuerung hätte Naughty Dog durchaus Luft nach oben. Das ändert aber nichts daran, dass sich „The Lost Legacy“ nahtlos in die Erfolgsserie einreiht und somit ein klarer Pflichtkauf für PS4-Besitzer ist.

Auch interessant

Zum Thema

  • Uncharted The Lost Legacy: Neuer Patch bietet eine Unterstützung der Team-Turniere

    vor 2 Monaten - Naughty Dog hat neue Updates für die Action-Adventures "Uncharted: The Lost Legacy" sowie "Uncharted 4: A Thief's End" veröffentlicht und damit unter anderem ...
    PS4
    0
  • Uncharted The Lost Legacy: Accolades-Trailer zum Launch des Naughty Dog-Adventures

    vor 3 Monaten - Um die Spieler nochmals auf die Vorzüge des inzwischen veröffentlichten "Uncharted: The Lost Legacy" aufmerksam zu machen, zeigen Sony Interactive Entertainme...
    PS4
    12
  • Uncharted The Lost Legacy: Neues Video stellt das Kampfsystem vor

    vor 3 Monaten - Passend zum nahenden Release von "Uncharted: The Lost Legacy" veröffentlichten die Entwickler von Naughty Dog ein weiteres Video. In diesem dreht sich alles um...
    PS4
    0
  • Uncharted The Lost Legacy: Performance-Analyse und Video zum Schurken Asav

    vor 3 Monaten - In einem frisch veröffentlichten Video zum bald erscheinenden "Uncharted: The Lost Legacy" widmen sich die Entwickler von Naughty Dog dem Bösewicht Asav. Zud...
    PS4
    33
  • Uncharted The Lost Legacy: Launch-Trailer und B-Roll-Footage

    vor 3 Monaten - Sony Interactive Entertainment und Naughty Dog weisen mit dem offiziellen Launch-Trailer noch einmal auf die nahende Veröffentlichung von "Uncharted: The Lost ...
    PS4
    36