Call of Duty 2018: Zurück in die Moderne?

Call of Duty 2018: Zurück in die Moderne?
All

Schickt Treyarch den Spieler in einem potenziellen, neuen "Call of Duty" zurück in die moderne Zeit? Ein Jobangebot sorgt aktuell für Spekulationen.

Auch wenn „Call of Duty: WWII“ erst ab dem dritten November verfügbar wird, sind schon jetzt einige Gerüchte und Spekulationen bezüglich eines möglicherweise im nächsten Jahr veröffentlichten neuen Teil im Umlauf. Grund hierfür ist eine jüngst publizierte Stellenanzeige der Spieleentwickler von Treyarch, die sich bereits für „Call of Duty: Black Ops 3“ verantwortlich zeichneten.

Auch Treyarchs Studio Design Director namens David Vonderhaar wies in einem Eintrag auf seinem Twitter-Kanal (siehe unten) auf die neu zu besetzende Stelle hin. Gesucht wird ein erfahrener System Designer, vorzugsweise einer, der eine „fundierte Wissensbasis in Schusswaffen und modernen Militär-Technologien“ nachweisen kann. Die Jobchancen steigen obendrein, wenn man im „Black Ops 3“-Multiplayer über „Prestige 1 oder darüber“ verfügt.

„Call of Duty: WWII“ schickt den Spieler hingegen in den zweiten Weltkrieg und demnach in ein historisches Umfeld. Noch ist aber lange nichts offiziell und demnach ist die Meldung auch erstmal als Spekulation zu werten. Eine Ankündigung könnte nämlich, wenn überhaupt, erst in mehreren Monaten erfolgen.

Quelle: MP1ST

Auch interessant