Minecraft: Microsoft hätte die Marke schon vor 2014 übernehmen können

Autor: Dennis Leschnikowski

27. September 2017 um 11:04 Uhr: Wie Satya Nadella, der CEO von Microsoft, in seinem aktuellen Buch "Hit Refresh" ausführt, hätte Microsoft schon früher die Möglichkeit gehabt, Mojang und die "Minecraft"-Marke zu übernehmen. Doch woran scheiterte das Ganze zunächst?

Nachdem Studio-Gründer Marcus "Notch" Persson im Jahr 2014 via Twitter mitteilte, dass er Mojang und die Rechte an der "Minecraft"-Marke gerne verkaufen würde, griff Microsoft zu.

Rund 2,5 Milliarden US-Dollar machten die Redmonder seinerzeit locker. Allem Anschein nach hätte sich Microsoft die Rechte an der "Minecraft"-Marke allerdings schon früher und vor allem deutlich günstiger sichern können. Darauf weist in seinem aktuellen Buch "Hit Refresh" zumindest Satya Nadella, der CEO von Microsoft hin.


Minecraft: Better Together-Update steht ab sofort bereit – Trailer

Wie Microsoft bekannt gab, steht das "Better Together"-Update zu "Minecraft" ab sofort zur Verfügung. Damit ist plattformübergreifendes Spielen auf Windows 10...

Minecraft: Hätte Microsoft die Markenrechte schon früher erwerben können?

Doch woran scheiterte das Ganze? Laut Nadella war die treibende Kraft hinter dem Vorhaben der heutige Xbox-Chef Phil Spencer, der das Potential der Marke erkannte und bereits in der frühen Phase der Geschäftsbeziehung zwischen Microsoft und Mojang einen Kaufvertrag ausarbeitete. Sein Vorgesetzter wollte von diesem Deal allerdings nichts wissen, so Nadella weiter.

Zwar nannte er keinen Namen, bekannt ist allerdings, dass Spencer bis Mitte 2013 Don Matrick unterstellt war, der unter anderem für den damaligen Kinect-Zwang und die misslungene Präsentation der Xbox One verantwortlich war. Als Spencer 2014 zum Nachfolger von Matrick ernannte wurde, griff er den Kauf von "Minecraft" noch einmal auf und überzeugte sowohl Nadella als auch die restliche Microsoft-Führung von seinem Vorhaben. Wie Nadella ausführt, habe ihn vor allem die Hartnäckigkeit, mit der Spencer sein Vorhaben vorangetrieben habe, beeindruckt.

Auch wenn Experten davon ausgehen, dass eine frühere Übernahme von Mojang beziehungsweise der Markenrechte an "Minecraft" zu einem deutlich geringeren Betrag hätte über die Bühne gehen können, ist Nadella mit dem Deal an sich sehr zufrieden. So erfreut sich "Minecraft" weltweit nicht nur stetig steigender Beliebtheit, des Weiteren hielt der ehemalige Indie-Hit dank der Education Edition auch in den internationalen Bildungssystemen Einzug.

Quelle: VG247

Heute am meisten gelesen

Impressum