Mittelerde Schatten des Krieges: Loot-Kisten ohne Einfluss auf das Balancing

Autor: Maik Seidl

25. September 2017 um 18:24 Uhr: Die Entwickler des Actionspiels "Mittelerde: Schatten des Krieges" haben laut der eigenen Aussage sichergestellt, dass die Lootboxen, die euch Items gewähren, keine spielentscheidenden Gameplay-Veränderungen mit sich bringen. Sie seien nur ein Zusatz für ungeduldige Spieler.

Auch im kommenden Action-Adventure-Rollenspiel "Mittelerde Schatten des Krieges“ werdet ihr auf Loot-Kisten stoßen, die ihr erwerben könnt. In einem aktuellen Interview betonte der für das Spiel verantwortliche Design Director Bob Roberts allerdings, dass diese beim Balancing keine Rolle gespielt haben. Letztendlich soll den Spielern eine ausgewogene Spielerfahrung geboten bekommen, ohne dass sie auf derartige Ergänzungen zugreifen müssen.

"Wir reißen uns den Hintern auf, um dieses gewaltige Spiel zu entwickeln und als Designer – ich bin der Design Director – konzentriere ich mich auf das Balancing“, so Roberts. "Wir machen sehr viel Playtesting und stellen sicher, dass es so eingestellt ist, dass die Leute es genießen können. Wir haben dafür alle Loot-Kisten und die Echtgeld-Ausgaben deaktiviert, damit wir wissen, dass es auch ohne diese zusätzlichen Dinge ausgewogen und lohnenswert zu spielen ist."

Doch warum wurden die Mikrotransaktionen überhaupt integriert? Ganz selbstlos verwies der Design Director auf die Spieler, die vielleicht weniger Zeit haben, um ständig Ressourcen zu sammeln. Mit den Mikrotransaktionen soll ihnen die Befürchtung genommen werden, nicht die gesamte Spielerfahrung nutzen zu können.


Mittelerde Schatten des Krieges: Mystic-Tribe im neuen Video vorgestellt und EGX-Gameplay

Warner Bros stellt in einem neuen Trailer zu "Mittelerde: Schatten des Krieges" den Mystic-Tribe vor. Dieser Stamm ist mit der schwarzen Magie vertraut und setz...

Im weiteren Verlauf wurde ein Vergleich mit den Schwierigkeitsgraden herangezogen. "Es ist die gleiche Design-Philosophie wie bei den Schwierigkeitsgraden. Wir haben den Easy-Modus und wir haben den Hard-Mode auf der anderen Seite des Spektrums. Idealerweise setzen die Leute es nur auf Easy, weil sie das Spiel für zu schwierig halten und nicht, weil sie nicht sterben wollen. Wir wollen, dass ihr recht regelmäßig sterbt, damit ihr die volle Spielerfahrung des Nemesis-Systems geboten bekommt."

Ob die Mikrotransaktionen dennoch abschreckend wirken, erfahren wir ab dem 10. Oktober 2017. An diesem Tag erscheint "Mittelerde Schatten des Krieges“ für PlayStation 4, Xbox One und PC. Weitere Meldungen zu diesem Titel findet ihr in unserer Themen-Übersicht.

Heute am meisten gelesen

Impressum