Spawn: Laut Produzent Jason Blum anders als übliche Superhelden-Filme

Autor:
Spawn: Laut Produzent Jason Blum anders als übliche Superhelden-Filme

Zu den eher unbekannteren Helden aus Comics zählt mit Sicherheit "Spawn". Die Verfilmung aus den 90er-Jahren wurde eher durchwachsen von den Kritikern aufgenommen. Nun gibt es doch wieder ein Lebenszeichen des ungewöhnlichen Superhelden. Dessen kommender Film soll sich von gängigen Comic-Verfilmungen allerdings stark unterscheiden.

Kaum ein Film-Genre ist derzeit so beliebt wie Superhelden-Filme. Das Marvel Cinematic Universe erweitert das aktuelle Line-Up beinahe im Halbjahrestakt und auch das DC Extended Universe und die "X-Men"-Filme werden stetig um neue Einträge erweitert. Kaum zwei Monate vergehen ohne einen neuen Superhelden-Film. Da ist es wenig verwunderlich, dass auch eine Neuauflage zu "Spawn" in Arbeit ist. Dieser soll sich von den üblichen Helden-Streifen laut Produzent Jason Blum stark unterscheiden.

"Dieser 'Spawn'-Film ist eine Art Superhelden-Film, allerdings mit einem ganz anderen Gefühl als bisherige Superhelden-Filme. Ich mag die Idee, dass es ein Low-Budget-Superhelden-Film ist. Das ist cool."

Wirklich prickelnd klingt es natürlich nicht, wenn ein Produzent im Zusammenhang mit seinem nächsten Film von Low-Budget spricht. Erst Recht nicht, wenn es sich dabei um einen Superhelden-Film handelt. Doch andererseits passt die Idee irgendwie ganz gut, zu dem was die Macher mit "Spawn" vorhaben.

Anders als es in Superhelden-Filmen nämlich üblich ist, soll "Spawn" nicht als strahlender Retter der Menschen auftreten und diese vor bösem Übel beschützen. Der Film soll viel mehr in Richtung Horror gehen. Auch wenn die Zuschauer die Hauptfigur erkennen, möchte Blum den Film komplett anders als die Fassung von 1997 aufziehen.

Auch interessant