The LEGO Batman Movie: Darum gab es keine Live-Action-Szenen

Autor: MK

20. September 2017 um 13:00 Uhr: Auf den Erfolg von "The LEGO Movie" folgte schon bald "The LEGO Batman Movie". Anders als der erste Film gab es dieses Mal allerdings keine Live-Action-Szenen. Chris McKay erklärt, warum das so ist.

Auch wenn es bereits seit vielen Jahren Filme rund um die Spielsachen von LEGO gibt, stießen sie nur auf mäßiges Interesse. Erst mit der Veröffentlichung von "The LEGO Movie" eroberten die bunten Bauklötze die große Leinwand und erfreuen sich seither großer Beliebtheit. Einen wichtigen Teil des Films machten Szenen mit echten Schauspielern aus. Auf diese wurde allerdings in "The LEGO Batman Movie" verzichtet. Regisseur Chris McKay erklärt, warum das so ist.

"Es ist hart, denn nach dem großen Erfolg von 'The LEGO Movie' schauen wir sehr genau hin. Wie können wir vermeiden, dass wir uns wiederholen? Wir haben uns bei vielen Gelegenheiten darüber unterhalten. Immerhin ist es eine Art Cinematic Universe, in dem das alles zusammenkommt, aber muss dadurch auch etwas vorhanden sein, was alles zusammenhält? 'The LEGO Movie' und seine Fortsetzung haben diese Live-Action-Szenen und eine Komponente der realen Welt. Batman entspringt ganz klar dieser Welt. Aber wie passt das in die Zeitlinie? Ich mag die Idee, dass es sich dabei um Nebengeschichten handelt, die möglicherweise irgendwann alle zusammenkommen. Für den Moment wollte ich einfach nur einen Batman-Film machen mit diesen Charakteren. Es gibt zwar die reale Welt, aber die Geschichte hat damit nichts zu tun und ich empfand es nicht wichtig für die Erzählung, sie im Film zu zeigen."

In der Fortsetzung "The LEGO Movie 2" wird es wieder Live-Action-Szenen geben. Bevor dieser erscheint, dürft ihr euch allerdings noch auf "The LEGO Ninjago Movie" freuen. Dieser startet hierzulande am 21. September 2017.

Heute am meisten gelesen

Impressum