Ubisoft: Vivendi kommentiert eine mögliche Übernahme

Autor: Dennis Leschnikowski

26. September 2017 um 11:55 Uhr: Aktuell nennt der Multimediakonzern Vivendi 27 Prozent der Anteile am französischen Publisher Ubisoft sein Eigen. Wie das Unternehmen auf Nachfrage bestätigte, sei hinsichtlich einer möglichen Übernahme aber noch nichts spruchreif.

In den letzten Monaten stockte der milliardenschwere Multimediakonzern Vivendi seinen Aktienanteil am Publisher Ubisoft kontinuierlich auf.

Bereits Ende Juni verfügte Vivendi über einen Aktienanteil von 27 Prozent, was einem Stimmrecht von 24,5 Prozent gleich kommt. Zuletzt versuchte Vivendi, sich einen Posten im Aufsichtsrat von Ubisoft zu sichern. Da dieses Unterfangen nicht von Erfolg gekrönt war, stellte sich viele die Frage, wie es mit Vivendi und Ubisoft weitergehen wird.


Ubisoft: Multiplayer-Titel sind gefragte denn je, meint Guillemot

Laut Firmen-CEO Yves Guillemot wird Ubisoft den internen Fokus auch zukünftig auf Mehrspieler-Erfahrungen verlagern. Wie es seitens des Unternehmens heißt, re...

Ubisoft: Vivendi spricht über eine mögliche Übernahme

Laut französischem Recht muss ein Übernahmeangebot abgegeben werden, wenn sich ein Unternehmen einen Aktienanteil in Höhe von 30 Prozent an einem Konzern sichert. Die Marke von 30 Prozent könnte bereits im November dieses Jahres erreicht werden, da Vivendis Beteiligung an Ubisoft durch eine Provision auf doppeltes Stimmrecht automatisch erhöht wird.

Ob sich Vivendi im Endeffekt dazu entschließen wird, in der Tat ein Übernahmeangebot abzugeben, ist laut Chief Operating Officer Stephane Roussel aber noch unklar. Wie dieser ausführt, wurde dahingehend bisher keine Entscheidung getroffen. Denkbar sei laut Rousell auch, dass Vivendi sämtliche Anteile an Ubisoft wieder veräußert.

Wie es in dieser Sache weiter geht, werden laut Roussel die kommenden Wochen zeigen.

Quelle: Bloomberg

Heute am meisten gelesen

Impressum