Volition: "Saints Row"-Entwickler von Entlassungen betroffen

Autor: Tobias Stückmann

28. September 2017 um 09:09 Uhr: Die "Saints Row"- und "Agents of Mayhem"-Entwickler von Volition Inc. müssen laut einem aktuellen Bericht einige Entlassungen verdauen. Demnach sollen über 30 Mitarbeiter vor die Tür gesetzt worden sein, nachdem "Agents of Mayhem" nicht den gewünschten Erfolg erzielen konnte.

Im vergangenen August hatten Deep Silver und die "Saints Row"-Schöpfer von Volition Inc. einen neuen Open-World-Action-Titel namens "Agents of Mayhem" für die PlayStation 4, Xbox One und den PC in den weltweiten Handel gebracht. Heute erreicht uns ein Bericht von Kotaku, der besagt, dass einige Mitarbeiter des Entwicklerstudios entlassen wurden.

Laut Kotaku sollen mehr als 30 der ursprünglich knapp 200 Mitarbeiter von Volition Inc. entlassen worden sein. Desweiteren berichten die Kollegen davon, dass der Publisher Deep Silver unzufrieden mit den schwachen Verkaufszahlen von "Agents of Mayhem" sei, das selbst in einer Zeit mit wenigen Neuveröffentlichungen keinen Eindruck bei der Käuferschaft hinterlassen konnte.


Agents of Mayhem: Test-Wertungen und Gameplay-Szenen

"Agents of Mayhem" hat inzwischen den Handel erreicht. Was der Titel zu bieten hat und ob ein Kauf lohnt, verraten die internationalen Testberichte. Darüber hi...

Volition Inc. wurde 2013 in Folge des THQ-Bankrotts von Deep Silver aufgekauft. Allerdings hatte das Studio seit "Saints Row 4", das 2013 erschienen war, keinen Hauptteil der bekannten und auch erfolgreichen Reihe veröffentlicht. Stattdessen hatte man sich auf "Agents of Mayhem" konzentriert. Der Action-Titel ist zwar im "Saints Row"-Universum angesiedelt, hat jedoch nur wenig mit dem abgedrehten Sandbox-Titel gemein. Letztendlich kämpfte "Agents of Mayhem" damit eine eigene Identität zu finden.

Wir wünschen allen betroffenen Mitarbeitern alles Gute und viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg.

Heute am meisten gelesen

Impressum