Call of Duty Black Ops 4: Erscheint laut Cowen & Company 2018

Autor:
Call of Duty Black Ops 4: Erscheint laut Cowen & Company 2018

Die Analysten von Cowen & Company haben nicht nur die Bewertung für den Publisher Activision Blizzard gesenkt, sondern zugleich eine Prognose veröffentlicht, die sich der "Call of Duty"-Reihe widmet. Laut der Annahme des Unternehmens steht im kommenden Jahr die Veröffentlichung von "Call of Duty: Black Ops 4" an.

Während die Veröffentlichung von "Call of Duty: WW2" bevorsteht, kam die Frage auf, in welche Richtung das nächste "Call of Duty" gehen wird. Activision schloss es in der Vergangenheit nicht aus, dass man sich mit der Shooter-Reihe weiteren historischen Geschehnissen widmen wird. Während die Ankündigung des 2018er "CoD" erst im kommenden Jahr erfolgen dürfte, glauben die Analysten von Cowen & Company, dass es sich dabei um "Call of Duty: Black Ops 4" handeln wird.

Eine aktuelle Analyse von Cowen & Company widmet sich dem Publisher Activision Blizzard und dessen Bewertung auf dem Aktien- und Finanzmarkt. Darin kommen die Analysten zu dem Schluss, dass die Erwartungshaltung der Investoren für das Geschäftsjahr 2018 zu hoch sei. Entsprechend wurde die Bewertung von Activision etwas gesenkt. Im weiteren Verlauf wurden die Spiele des Unternehmens thematisiert. Cowen & Company geht davon aus, dass sich "Call of Duty: WW2" wohl besser verkaufen wird als "Call of Duty: Infinite Warfare", das im Vorjahr veröffentlicht wurde.


Call of Duty Infinite Warfare: Halloween Scream-Event gestartet – Infos und Trailer

In "Call of Duty: Infinite Warfare" findet derzeit das sogenannt "Willard Wyler's Halloween Scream"-Event statt. Zu den Bestandteilen zählt unter anderem der "...

Zudem glauben die Analysten, dass es sich beim "Call of Duty" des kommenden Jahres um "Call of Duty: Black Ops 4" handeln wird. So ganz aus der Luft gegriffen ist diese Vermutung nicht. Infinity Ward zeigt sich für das seit 2016 erhältliche "Call of Duty: Infinite Warfare" verantwortlich. Sledgehammer Games wurde mit "Call of Duty: WW2" beauftragt. Übrig bleibt Treyarch, das wahrscheinlich den 2018er Shooter entwickelt. Und das Zugpferd des Unternehmens ist die "Black Ops"-Subreihe.

Auch interessant