Hell Let Loose: Startschuss der Kickstarter-Kampagne gefallen, neuer Gameplay-Trailer veröffentlicht

Autor: Daniel Schmidt

01. Oktober 2017 um 15:35 Uhr: Der Shooter "Hell Let Loose" will den zweiten Weltkrieg möglichst realistisch darstellen. Nun ist die Kickstarter-Kampagne zur Finanzierung dessen an den Start gegangen.

Schon in unserer Berichterstattung von vor fast drei Monaten versprachen die australischen Entwickler von BLACK MATTER für ihren im zweiten Weltkrieg spielenden Shooter „Hell Let Loose“ eine „Simulation des Krieges“ und „keinen Arcade-Arena-Shooter“. Authentische Schlachten sollen den Machern zufolge an unterschiedlichen originalen Orten stattfinden. Darunter zum Beispiel die Schlacht bei St. Marie du Mont in Nordfrankreich. Insgesamt sollen zwei Teams á 50 Mann, also insgesamt hundert Spieler, Platz auf den Schlachtfeldern finden. Entwickelt wird der Titel mit der Unreal Engine 4.

Um all dies jedoch finanzieren zu können, benötigen die Mannen finanzielle Unterstützung. Diese sucht man nun via Kickstarter. 136.000 australische Dollar (ca. 90.132 Euro) benötigen die Australier, die wohl in kürzester Zeit zusammenkommen werden. So wurden zum Zeitpunkt dieses Artikels bereits 54.408 australische Dollar von 1.020 Unterstützern eingesammelt. Die Kampagne läuft noch 29 Tage. In dieser Zeit können also noch die zahlreichen erweiterten Ziele (siehe unten) in Angriff genommen werden.

BLACK MATTER plant nach Beendigung der Kickstarter-Kampagne im ersten Quartal 2018 eine geschlossene Alpha zu starten, gefolgt von einer Closed Beta im zweiten Quartal 2018. Ein Early Access-Release via Steam ist ebenfalls für das 2. Quartal nächsten Jahres geplant. „Hell Let Loose“ soll bei dem verfrühten Zugang auf Steam 29,95 US-Dollar kosten. Gleichauf publizierte man einen neuen Trailer, der anbei zu sehen ist.

 

Quelle: WCCFTech

Heute am meisten gelesen

Impressum