Nintendo: Influencer-Leak sorgt für eine verschärfte Review-Politik

Autor:
Nintendo: Influencer-Leak sorgt für eine verschärfte Review-Politik
3DS

Influencer werden für Unternehmen aufgrund der enormen Zahl der Follower, die sie auf Plattformen wie Youtube, Instagram und Co erreichen, immer interessantere Werbefiguren. Für Nintendo sorgte die Zusammenarbeit in einem Fall für einen erheblichen Nachteil.

Große Unternehmen setzen bei der Vermarktung ihrer Produkte immer stärker auf sogenannte Influencer, die auf Plattformen wie Youtube, Instagram und Co ein sehr großes (und meist sehr junges) Publikum erreichen. Nintendo wird davon wohl vorerst Abstand nehmen. Auslöser ist ein sogenannter Influencer, der "Mario & Luigi: Superstar Saga" in den USA mehrere Wochen vor der Veröffentlichung zu Promo- und Testzwecken zugeschickt bekam und daraufhin als Raubkopie im Netz verbreitete. "Mario & Luigi: Superstar Saga" war dadurch schon Wochen vor der offiziellen Veröffentlichung illegal spielbar.

Mehreren Quellen von USGamer zufolge ist Nintendo of America aufgrund dieses Vorfalls dazu übergegangen, in den USA die eigene Review-Politik zu ändern. "Nach dem Leak von Mario & Luigi: Superstar Saga, verursacht durch einen Influencer, ist Nintendo of America ausgeflippt und hat seine Review-Politik geändert", so eine der Quellen. "Viele Websites und Influencer haben bislang weder Fire Emblem Warriors noch Super Mario Odyssey erhalten. Offensichtlich werden Testmuster schubweise verschickt, wobei ich über den genauen Ablauf nicht Bescheid weiß."


Nintendo: Fils-Aime spricht über die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens

In einem aktuellen Interview sprach Nintendos Reginald Fils-Aime über die Herausforderungen, mit denen sich das Unternehmen derzeit konfrontiert sieht. Unter a...

Zudem wisse Nintendo, welcher Influencer für den ROM-Leak verantwortlich ist. "Nintendo weiß, wer es war. Sie haben das geleakte ROM heruntergeladen, die Files durchsucht und die Seriennummer des 3DS gefunden." Das recht unüberlegte Verhalten des Influencers hatte einen negativen Einfluss auf seriöse Journalisten und Blogger. Viele kleinere oder mittlere Websites, die durchaus etabliert sind, werden laut der Angabe von Nintendo World Report fortan später bemustert.

Auch interessant

Zum Thema

  • Nintendo: Erklärt Verzicht auf Virtual Reality und 4K

    vor 5 Tagen - Wird sich Nintendo irgendwann der virtuellen Realität annehmen und ein eigenes VR-System auf den Markt bringen? Zumindest in absehbarer Zeit ist nicht damit zu...
    31
  • Nintendo Direct Show: Heute Mini-Ausgabe mit Dark Souls Remastered für Switch – Gerücht

    vor 1 Woche - Die Gerüchte rund um eine neue Direct-Show von Nintendo haben recht kuriose Reaktionen hervorgerufen. Größere Teile der Spieleindustrie haben sich den Hinwei...
    5
  • Nintendo: Weiterer Hinweis zu bevorstehender Direct Show?

    vor 1 Woche - Die Vertretung von Nintendo in Russland hat Berichten zufolge angedeutet, dass es in Kürze Neuigkeiten zu einer weiteren Direct Show geben könnte. Allerdings ...
    5
  • Nintendo: Gute Entwickler oder Designer müssen keine Core-Gamer sein, so Miyamoto

    vor 2 Wochen - In einem aktuellen Interview sprach Nintendos Shigeru Miyamoto über die internen Kriterien bei der Auswahl neuer Entwickler und Designer. Wie der Schöpfer von...
  • Nintendo: Baut das Unternehmen sein Mobile-Geschäft weiter aus?

    vor 1 Monat - Aktuellen Berichten zufolge möchte Nintendo das hauseigene Mobile-Geschäft weiter ausbauen und zukünftig mehr Mobile-Titel veröffentlichen. Eine offizielle ...