South Park – Die rektakuläre Zerreißprobe: Der Test zum Comic-Rollenspiel

Autor:
South Park – Die rektakuläre Zerreißprobe: Der Test zum Comic-Rollenspiel

Humor ist, wer trotzdem lacht: „South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe“ entpuppt sich als ausgezeichnetes Taktik-Rollenspiel, das seiner Vorlage absolut gerecht wird. Im Test erfahrt ihr, wieso ihr euch das Satire-RPG nicht entgehen lassen solltet.

„South Park“ ist eine absolute Kult-Serie. Die von Matt Stone und Trey Parker in der Mitte der Neunziger erdachte Satire-Reihe hält der Gesellschaft schonungslos den Spiegel vor. Und wenn wir an dieser Stelle den Begriff „schonungslos“ verwenden, dann mit gutem Recht: Kaum eine Zeichentrickserie greift auf derart drastische Motive und Bilder zurück wie „South Park“.

Da wundert es kaum, dass das 2014 veröffentlichte „South Park: Der Stab der Wahrheit“ zumindest hierzulande nicht ganz ungeschnitten auf den Markt kam. Einige etwas derbere Szenen und verfassungsfeindliche Symbole stießen den Jugendschützern übel auf und so wurden sie entfernt.

Die gute Nachricht: „South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe“ ist absolut ungeschnitten – und sogar ab 16 Jahre freigegeben. Brav ist das Comic-Rollenspiel deshalb trotzdem noch lange nicht und begeistert erneut mit dem für die Serie typischen Humor.

Superhelden statt Fantasy

Lehnte sich der Vorgänger noch an die Fantasy-Dauerbrenner „Der Herr der Ringe“ und „Game of Thrones“ an, dreht sich diesmal alles um den ewig währenden Konflikt zwischen Marvel und DC. Oder wie es in „South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe“ heißt: Coon and Friends gegen die Freedom Pals.

Der neue Ableger der Rollenspielserie erinnert stark an eine spielbare Version der Vorlage. Krankte der Vorgänger noch unter Rucklern, protzt das Spiel in diesem Jahr mit dem gestochen scharfen Comic-Look. Sehr schön: Neben der herausragenden, englischen Sprachausgabe befindet sich auch die deutsche Version samt Original-Sprechern auf der Disc.

Auch „South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe“ geizt nicht mit dem typischen Humor der Serie: Mal vollführt ihr für einen besoffenen Büroangestellten einen Lapdance, mal kackt ihr in jede Toilette der Stadt. Fäkal-Humor ist, wer trotzdem lacht. Und Gags gibt es hier am laufenden Band.

Schöner, größer, besser

Wie schon im Vorgänger seid ihr das neue Kind in dem verschlafenen Bergdorf South Park. Zu Beginn bastelt ihr euch euren eigenen Charakter. Doch euer Aussehen spielt im Verlauf ohnehin nur noch eine untergeordnete Rolle. Das Spiel schließt an die Geschehnisse des ersten Teils an und habt ihr zuvor das Land noch als König regiert, startet ihr im Superhelden-Universum wieder ganz von vorne.

„South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe“ gibt sich betont abwechslungsreich. Zwar fällt die Navigation innerhalb der Spielwelt aufgrund der fummeligen Karte und der etwas verqueren Menüs schwer, trotzdem macht das Erforschen der Stadt eine Menge Spaß. Eigentlich gibt es immer was zu tun: Schätze suchen, Nebenaufgaben erfüllen oder neue Follower für Coonstagram sammeln.

Seid ihr anfangs noch alleine unterwegs, schart ihr bald neue Superhelden um euch, die euch im Gefecht unterstützen. Verfügen andere Charaktere noch über feste Talente und Klassen, ist euer Avatar die Ausnahme von der Regel. Später schaltet ihr immer mehr Klassen mit variierenden Eigenschaften frei und könnt diese wechseln. In Kombination mit euren Party-Mitgliedern lohnt sich so das Varrieren der Gruppe, abhängig davon, welchem Gegner ihr gegenüber steht.

Dazu erweitert „South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe“ seine Crafting und Inventar-Optionen: Mit gefundenen Ressourcen bastelt ihr so ziemlich alles, was das Rollenspielherz benötigt. Über Artefakte rüstet ihr die Charakterwerte eures Helden auf. Schade: Die eigene Kleidung hat keinen Einfluss auf die Talente.

Mit Fürzen siegen!

Den größten Fortschritt macht aber zweifellos das Kampfsystem. Wurde der Vorgänger noch durch die unzähligen Reaktionstests überlagert, geht es diesmal schneller und handlicher zur Sache. Ihr zieht eure Truppenmitglieder dynamisch in Runden über die Karte und könnt so teils sogar auf Attacken reagieren. Jede Figur verfügt über bis zu vier Angriffe mit unterschiedlichen Eigenschaften. Besonders nützlich sind natürlich Aktionen mit Flächenschaden oder mit Rückstoß. Mit ihnen greift ihr gleich mehrere Widersacher gleichzeitig an und könnt sie so als taktisches Mittel gegen die oft in Überzahl auftauchenden Gegner anwenden.

Natürlich verfügt jede Figur – abhängig von ihrer Klasse – auch über einen Supermove, den ihr zuvor durch das Aufladen des Power-Balken aufladen müsst. So schön diese Angriffe sein mögen, sie bringen die Reaktionstests zurück und wiederholen sich über den Verlauf der 20+ Spielstunden einfach zu oft.Trotzdem: Die Kämpfe fühlen sich deutlich runder an als im Vorgänger, hätten aber für unseren Geschmack noch einen Tick härter ausfallen dürfen. Trotz drei Schwierigkeitsgraden sind nur sehr wenige Kämpfe wirklich fordernd.

Meinung

Was für ein Spaß! „South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe“ treibt es in Sachen Humor auf die Spitze. Wie schon im Vorgänger fühlen wir uns wie in eine Folge der amerikanische Comic-Serie hinein teleportiert. Doch diesmal sieht das Spiel nicht nur fantastisch aus, es wirkt auch in sich runder und klüger designt.

Mal von der etwas verqueren Menüführung und der nicht vollends perfekten Navigation innerhalb der Spielwelt abgesehen, präsentiert sich das Rollenspiel in deutlich stärkerer Verfassung. Speziell das Charaktersystem inklusive der wechselnden Klassen und natürlich die Kämpfe profitieren von der Neuausrichtung. So ist „South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe“ längst nicht mehr nur unglaublich witzig, es ist auch ein verdammt gutes Rollenspiel mit gelungenem Rundenkampf.

Auch interessant

Zum Thema

  • South Park Die rektakuläre Zerreißprobe: Kostenlose Testversion für PlayStation 4 und Xbox One erschienen

    vor 4 Wochen - Ubisoft hat heute eine kostenlose Testversion zum vor wenigen Tagen erschienenen Rollenspiel "South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe" bereitgestellt. Somit ...
  • South Park – Die rektakuläre Zerreißprobe: Accolades-Trailer mit Wertungen und 20 Minuten Gameplay

    vor 1 Monat - "South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe" ist da. Und passend zum Launch des Titels für PlayStation 4, Xbox One und PC wurde neben dem Launch-Trailer der so...
  • South Park Die rektakuläre Zerreißprobe: Das Rollenspiel im offiziellen Launch-Trailer

    vor 1 Monat - Am Abend bedachte uns Ubisoft mit einem frischen Trailer zum schrägen Rollenspiel "South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe". Mit diesem werden die Fans auf ...
  • South Park – Die rektakuläre Zerreißprobe: Test-Wertungen in der Übersicht

    vor 1 Monat - Die Test-Wertungen zu "South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe" sind da. Und sie versprechen ein gelungenes Spiel, das zwar einige Schwächen hat, aber mit ...
  • South Park – Die rektakuläre Zereißprobe: 30 Euro teurer Season Pass vorgestellt

    vor 1 Monat - Beim Kauf von "South Park: Die rektakuläre Zereißprobe" erhaltet ihr längst nicht alle Inhalte, die für den Titel geplant sind. Der Rest wird unter anderem ...