Call of Duty WW2: Entwickler spricht über Probleme, P2P-Umstellung und HQ-Einschränkung

Autor:
Call of Duty WW2: Entwickler spricht über Probleme, P2P-Umstellung und HQ-Einschränkung

"Call of Duty WW2" ging mit einigen Problemen an den Start, die bereits eine Abschaltung von Features zur Folge hatten. Während die Entwickler an Problemlösungen arbeiten, müsst ihr euch mit einem P2P-Gameplay und eingeschränkten Hauptquartieren begnügen.

Der Shooter "Call of Duty WW2" ging mit ein paar Problemen an den Start, zu denen sich Sledgehammer Games auf der offiziellen Seite geäußert hat. Unter anderem verwies das Unternehmen darauf, dass der Titel auf ein P2P-Setup umgestellt wurde, aber die dedizierten Server schnellstmöglich zurückkehren sollen. Dabei sind sich die Entwickler im Klaren darüber, dass P2P nicht die optimale Lösung ist. Innerhalb des Studios arbeiten die Verantwortlichen laut der eigenen Aussage mit Hochdruck daran, eine bestmögliche Spielerfahrung zu liefern. Dabei spiele nicht zuletzt die Tatsche eine Rolle, dass "Millionen von Spielern" in "Call of Duty WW2" unterwegs sind.

"Während unser letztens Spielupdate, das am Freitag veröffentlicht wurde, einige kritische Probleme löste, hatte es leider auch einen negativen Einfluss auf die Serverleistung. Infolgedessen wechselten wir zu P2P-Servern. Insgesamt ist das Spiel stabil, aber wir wissen, dass P2P Dinge wie die Hostmigrationen und andere Probleme mit sich bringt. Und diese können zu einem inkonsistenten Spielerlebnis führen. Unser Ziel, zu den dedizierten Servern zurückzukehren, hat oberste Priorität", so Sledgehammer Games auf der offiziellen Seite.


Call of Duty WW2: Nicht die erste Wahl von Sledgehammer Games, sondern Advanced Warfare 2

Sledgehammer Games wollte ursprünglich gar nicht zu den „CoD“-Wurzeln zurückkehren, sondern mit „Advanced Warfare 2“ den vorangegangenen Shooter des S...

Auch zu den Hauptquartieren wurden ein paar Worte verloren. "Während wir uns auf die Rückkehr der dedizierten Server konzentrieren und sie höchste Priorität hat, werden wir die Hauptquartiere weiterhin als Einzelspieler-Erfahrung fortführen. Spieler können noch immer Freunde einladen. Und das empfehlen wir auch. Aber es bleibt dabei: HQ bietet mit einer blühenden, voll besetzten Community, mit der ihr interagieren könnt, ist die beste Erfahrung." Das komplette Statement zu den laufenden Problemen und den Prioritäten findet ihr auf der offiziellen Seite von Sledgehammer Games. Dort erfahrt ihr auch, dass das neueste PC-Update noch zurückgehalten wird.

Auch interessant

Zum Thema

  • Call of Duty WWII: Zombies-Kapitel "The Darkest Shore" im neuen Trailer

    vor 1 Woche - Mit der ersten Erweiterung "The Resistance" wird der First-Person-Shooter "Call of Duty: WWII" auch ein neues Zombies-Kapitel erhalten. Mit einem neuen Trailer ...
  • Call of Duty WW2: Neuer Teaser zu Resistance aufgetaucht – Update

    vor 1 Woche - Der Shooter "Call of Duty WW2" wird in Kürze mit einem Download-Pack namens "Resistance" ausgestattet. Schon heute traf ein Bild ein, das als eine Art Teaser g...
  • Call of Duty WW2: Double-XP-Event gestartet

    vor 2 Wochen - Falls ihr am laufenden Wochenende "Call of Duty WW2" spielt, werdet ihr mit doppelten Erfahrungspunkten bedacht. Zudem gibt es doppelte Waffen-XP. Vergeben werd...
  • Call of Duty WW2: Shooter-Reihe seit 9 Jahren in Folge in Nordamerika an der Spitze

    vor 1 Monat - Kein anderes Konsolenspiel hat sich in diesem Jahr in Nordamerika besser verkauft als "Call of Duty: WW2". Aber nicht nur der diesjährige Shooter konnte einen ...
  • Call of Duty WWII: Neues Update 1.07 räumt zahlreiche Fehler aus dem Weg

    vor 1 Monat - Zum des Start des Community-Events "Winter Siege" haben die Sledgehammer Games ein frisches Update publiziert. Dieses bereinigt verschiedene Bugs.