Pacific Rim Uprising: Die Jaeger entwickeln sich weiter

Autor:
Pacific Rim Uprising: Die Jaeger entwickeln sich weiter

In einem Interview verriet Produzent Cale Boyter, in welche Richtung sich die Handlung von "Pacific Rim Uprising", der Fortsetzung von "Pacific Rim" weiterentwickelt.

Wie nicht anders zu erwarten, wurde die Welt in "Pacific Rim" ordentlich auf den Kopf gestellt, als die außerirdische Bedrohung names Kaiju angekommen war. Glücklicherweise konnten die Piloten und die Technologie hinter dem Jaeger-Programm die Gefahr bannen, indem sie das Portal verschlossen. Doch auch Jahre nach dem Vorfall sind die Menschen sich uneinig darüber, was sie von den fortschrittlichen Maschinen halten sollen.

Diese Ängste stellen einen zentralen Aspekt der Fortsetzung "Pacific Rim Uprising" dar. Wie Produzent Cale Boyter in einem Interview am Set des Films verriet, werden einige neue Schichten die Atmosphäre noch weiter verdichten.

"Die Grundlage von dem, was vor sich geht, sind die geopolitischen Fragen, die dem Jaeger-Programm zugrunde liegen. Immerhin spielt der Film zehn Jahre später. Hier gibt es Menschen, die glauben, dass die Gefahr nicht weiter besteht. Aber auch Menschen, die denken, dass es jederzeit wieder passieren könnte. Auf der einen Seite haben wir also die Paranoia aber auf der anderen Seite auch eine Chinesische Firma, die sich darüber wundert, dass Piloten am Steuer sitzen. Sie würden den Job gerne Drohnen überlassen. Das Pan Pacific Defense Crops ist allerdings der Meinung, dass das Herz der Jaeger menschlich ist. In diese Richtung bewegt sich der Film. Es gibt reichlich Druck und zusätzlich diese Kids, die es gewohnt sind, alles zu übernehmen. Hier explodiert quasi alles und es wird sich zeigen, wer die Oberhand gewinnt."

"Pacific Rim Uprising" erscheint am 22. März 2017.

Auch interessant