Take-Two Interactive: Spiele werden laut dem Unternehmen irgendwann nur noch digital veröffentlicht

Take-Two Interactive: Spiele werden laut dem Unternehmen irgendwann nur noch digital veröffentlicht

Auch zur Release-Politik der Zukunft verlor Karl Slatoff, Präsident von Take-Two Interactive, auf Nachfrage ein paar Worte. Wie er ausführt, vertritt das Unternehmen den Standpunkt, dass Spiele zukünftig nur noch digital vertrieben werden.

Im Rahmen der Credit Suisse 21st Annual Technology gehörte Karl Slatoff, der Präsident von Take-Two Interactive, zu den gefragten Gesprächspartnern.

So sprach er unter anderem über das Thema Mikrotransaktionen beziehungsweise Lootboxen und wies darauf hin, dass er in diesen kein Glücksspiel sieht. Auch zum Vertrieb von Videospielen verlor er ein paar Worte und geht laut eigenen Aussagen davon aus, dass diese zukünftig nur noch digital vertrieben werden.


Take-Two: Red Dead Redemption 2-Publisher sieht in Lootboxen kein Glücksspiel

Karl Slatoff, der Präsident von Take-Two, ist der Meinung, dass Lootboxen, die über Mikrotransaktionen in den eigenen Besitz gebracht werden können, kein Gl...

Take-Two Interactive: Spiele werden laut dem Unternehmen irgendwann nur noch digital vertrieben

Slatoff dazu: "Auf lange Sicht wird es meiner Meinung nach 100 Prozent digital. Ich kann nicht vorhersagen, ob es 5 Jahre, 10 Jahre oder 20 Jahre dauern wird. Möglicherweise sind es weniger als 20 und mehr als 5. Aber im Endeffekt führt der Weg in meinen Augen dahin. Die Dinge bewegen sich in diese Richtung."

Und weiter: "Sony und Microsoft haben mit ihren Diensten einen guten Job gemacht. Daher wird das denke ich schneller von statten gehen, als von vielen erwartet. Du hast mehr Leute auf Xbox Live, mehr Leute im PSN und es hilft dabei. Der Widerstand verschwindet schneller, weil diese Plattformen wirklich gut entwickelt sind und die Verbraucher es lieben."

Derzeit erscheint der Großteil der Spiele weiterhin in einer Retail-Fassung und auch Take-Two Interactive wird dieses Vertriebsmodell weiter unterstützen. Auf kurz oder lang sei der Sprung hin zu einer digitalen Zukunft jedoch nicht mehr zu verhindern.

Quelle: Gamesindustry

Auch interessant

Zum Thema

  • Take-Two: Dünnes Spieleaufgebot war nicht geplant – Im nächsten Jahr werden zwei AAA-Titel erscheinen

    vor 6 Monaten - Die Verantwortlichen von Take-Two Interactive sind mit dem hauseigenen Aufgebot in dem aktuellen Fiskaljahr nicht zufrieden. Allerdings verspricht der CEO Strau...
  • Take-Two: Spricht über "mehr Mikrotransaktionen", Nintendo Switch und Virtual Reality

    vor 8 Monaten - Take-Two Interactive möchte verstärkt auf Mikrotransaktionen setzen, ohne die Spieler zu melken. Das Unternehmen hat das Gefühl, weniger als die Konkurrenz a...
  • Take-Two: Neues Spiel auf Basis einer großen Marke im Anmarsch

    vor 8 Monaten - Take-Two hat mitgeteilt, dass ab April 2018 mit einem neuen Spiel gerechnet werden kann, das auf einer der größten Marken des Unternehmens basiert. Weitere Hi...
  • Take-Two: "GTA 5" knackt 80 Millionen Verkäufe – Weitere Finanzresultate enthüllt

    vor 8 Monaten - Take-Two Interactive hat nun die aktuellen Geschäftszahlen des vergangenen Jahres enthüllt. Dabei hat man auch bekanntgegeben, dass sich "Grand Theft Auto V" ...
  • Take-Two: Werden GTA, Red Dead oder auch BioShock verfilmt?

    vor 12 Monaten - Werden wir in der Zukunft auch die Verfilmungen erfolgreicher Take-Two-Marken schauen können? Ab sofort stellt sich das Mutterunternehmen hinter Rockstar Games...
    6