Anamorphine: Narrativer Titel beschäftigt sich mit psychischen Erkrankungen – Gameplay-Video veröffentlicht

Anamorphine: Narrativer Titel beschäftigt sich mit psychischen Erkrankungen – Gameplay-Video veröffentlicht

"Anamorphine" ist ein narrativer Titel, der sich um psychische Erkrankungen dreht und damit ein ernstes Thema behandelt. Dabei wird die Geschichte nur durch Bewegungen und Blicke vorangetrieben. Ein Gameplay-Trailer zeigt die Umsetzung.

Die unabhängigen Entwickler von Artifact 5 haben sich bei „Anamorphine“ thematisch einem ernstzunehmenden Thema angenommen. Der narrative Titel wird seine Geschichte um psychische Erkrankungen aufbauen, die schmerzhaften Erinnerungen des Protagonisten Tylor werden durch Bildsprache und die Spielweise dargestellt.

Passend zur Geschichte wird „Anamorphine“ eher ruhig erzählt. Die Entwickler geben zu Protokoll, dass man auf Aktionstasten, eine Benutzeroberfläche, Begleitkommentare, Zwischensequenzen sowie Text verzichtete. Stattdessen führt der Spieler die Geschichte durch Blicke und Bewegungen weiter. Man wolle eine „Film-artige emotionale Wirkung durch das Gameplay“ erschaffen. Der anbei zu sehende Gameplay-Trailer verdeutlicht, wie dieses in der Umsetzung funktioniert.

„Anamorphine“ wird ab dem 16. Januar 2018 für die PlayStation 4, Xbox One, die PlayStation VR und weitere Virtual Reality-Plattformen via Steam verfügbar werden. Das Spiel wird auf der Sony-Messe PlayStation Experience spielbar sein wie jüngst bekannt wurde. Diese wird vom 9. bis 11. Dezember in Anaheim, Kalifornien veranstaltet.

Quelle: PlayStation Lifestyle

Auch interessant

Zum Thema

  • Anamorphine: Veröffentlichung des narrativen VR-Titels um einige Wochen verschoben

    vor 1 Woche - Die Verantwortlichen von Artifact 5 haben bekanntgegeben, dass man die Veröffentlichung des narrativen Abenteuers "Anamorphine" noch einmal um einige Wochen ve...
    1