PlayStation Plus vs Games with Gold: Welches Angebot war 2017 besser?

Autor:
PlayStation Plus vs Games with Gold: Welches Angebot war 2017 besser?

In den vergangenen Monaten erhielten PlayStation Plus-Mitglieder und Gold-Member unzählige Spiele zum Download bereitgestellt, die sie ohne Zusatzkosten herunterladen konnten. Und auch für Dezember steht das Angebot fest. Darauf aufbauend haben die Redakteure von Polygon zwei Statistiken erstellt, mit denen sich die Angebote vergleichen lassen.

Vor einigen Tagen wurde das PlayStation Plus-Lineup des laufenden Dezembers enthüllt. Dabei handelt es sich um die letzten PS Plus-Spiele, die ihr in diesem Jahr erhaltet. Mithilfe der finalen Übersicht und der vorangegangenen Plus-Angebote haben die Redakteure von Polyphon eine kleine Statistik erstellt, die unter anderem verrät, welchen Wert die PlayStation Plus-Spiele in diesem Jahr hatten. Erstellt wurde die Übersicht auf Basis des US-Marktes, allerdings lässt sie sich in groben Zügen auch auf Deutschland übertragen.

PlayStation Plus-Spiele 2017 mit einem Wert von 1287,25 Dollar

Bei der Berechnung von Polyphon kam heraus, dass PlayStation Plus-User in diesem Jahr Spiele im Wert von fast 1.300 Dollar erhalten haben (Dezember-Spiele mit berücksichtigt). Insgesamt ist von 74 Spielen die Rede, mit denen die PS Plus-Community in diesem Jahr bedacht wurde. Zwei davon waren PlayStation VR-Boni. Die Spiele kamen auf einen durchschnittlichen Metacritic-Score von 71,3 und einen kombinierten Einzelhandelspreis von derzeit 1287,25 Dollar. Ein Vergleich: Der Metacritic-Durchschnitt liegt fast drei volle Punkte unter dem Ergebnis des vergangenen Jahtes (74,1) und der Gesamtwert ist mehr als 130 Dollar höher. 2016 waren es 1.150,79 Dollar. Hier ein paar weitere Zahlen für dieses Jahr:

  • Durchschnitt-Score: 71,3
  • Durchschnittspreis: 17,40 Dollar
  • Durchschnittsalter: 2,3 Jahre
  • Höchster durchschnittlicher metakritischer Monat: Januar (Score von 74.3)
  • Monat mit dem höchsten Dollarwert: März (159,94 Dollar)
  • Monat mit den neuesten Spielen im Durchschnitt: März (1,5 Jahre)
  • Niedrigster durchschnittlicher metakritischer Monat: April (Score von 63.3)
  • Monat mit dem niedrigsten Dollar-Wert: Februar (69,94 Dollar)
  • Monat mit dem höchsten Alters-Durchschnitt: August (3,6 Jahre)

Sony steuerte in diesem Jahr 13 Spiele bei. Dabei handelt es sich um: Bound, Drawn to Death, Hustle Kings, Infamous: Second Son, Invizimals: The Lost Kingdom, LittleBigPlanet 3, Rag Doll Kung Fu, Fists of Plastic, Rigs Mechanized Combat League, Snakeball, Tearaway Unfolded, Tokyo Jungle, Until Dawn und Until Dawn: A Rush of Blood. Weitere Statistiken zum PlayStation Plus-Angebot in diesem Jahr findet ihr bei den Redakteuren von Polyphon.

Games with Gold in diesem Jahr 1029,52 Dollar Wert

Auch die Gold-Mitglieder auf Xbox Live haben in diesem Jahr zahlreiche Spiele erhalten, ohne einen zusätzlichen Cent bezahlen zu müssen. Doch wie schlug sich das Angebot der Redmonder bei einem Vergleich mit dem PlayStation Plus-Lineup? Auch dazu gibt es eine Erhebung. Insgesamt gab es in diesem Jahr für Gold-Mitglieder 48 Spiele mit einem durchschnittlichen Metacritic-Score von 77,19 und einem kombinierten Einzelhandelspreis (zum Zeitpunkt des Angebots) von 1.029,52 Dollar. Der Metacritic-Durchschnitt ist 1,19 Punkte höher als 2016 und der Gesamtwert um 100 Dollar besser, allerdings wurde im vergangenen Jahr der Preis des jeweiligen Spiels zum Zeitpunkt der Erhebung (im Dezember 2016) berücksichtigt. Hier die weitere Aufschlüsselung:

  • Durchschnitts-Score: 77,19
  • Durchschnittspreis: 21,45 Dollar
  • Durchschnittsalter: 4,4 Jahre
  • Höchster durchschnittlicher metakritischer Monat: Juni (Score von 83)
  • Monat mit dem höchsten Dollar-Wert: November und Dezember (104,96 Dollar)
  • Monat mit den neuesten Spielen im Durchschnitt: November (3 Jahre)
  • Niedrigster durchschnittlicher metakritischer Monat: November (Score von 69.75)
  • Monat mit dem niedrigsten Dollar-Wert: Juli (59,96 Dollar)
  • Monat mit ältesten Spielen im Durchschnitt: Mai (6 Jahre)

Microsoft steuerte in diesem Jahr vier Spiele bei. Dabei handelt es sich um Killer Instinct Season 2 Ultra Edition, Ryse: Son of Rome, Forza Motorsport 5 und Hydro Thunder Hurricane. Mehr Spiele kamen von Ubisoft, darunter Rayman Origins, Assassin’s Creed Revelations, Watch Dogs, Assassin’s Creed 3, Grow Up, Trials Fusion, Rayman 3 HD, Trackmania Turbo und Child of Eden. Auch hier gilt: Weitere Einzelheiten erfahrt ihr direkt bei Polygon.

Auch interessant

Zum Thema

  • PS4 Pro vs Xbox One X: Laut einer IDC-Analyse zu Weihnachten gleichauf

    vor 2 Monaten - Die Analysten von IDC sind der Meinung, dass die Verkaufszahlen der Xbox One X sowie PlayStation 4 Pro im anstehenden Weihnachtsgeschäft und darüber hinaus et...
  • Cross Play zwischen PS4 und Xbox One: Die Hoffnung von Phil Spencer schwindet

    vor 2 Monaten - Der Xbox-Chef Phil Spencer ist offenbar nicht mehr sehr zuversichtlich, dass in absehbarer Zeit ein Cross Play zwischen PlayStation 4 und Xbox One ermöglicht w...
  • PS4 Pro & Xbox One X: Erlauben Preissenkungen der Basis-Modelle, meint Turtle Beach

    vor 4 Monaten - Der Headset-Hersteller Turtle Beach ist der Meinung, dass sowohl Microsoft als auch Sony den Preis der Basis-Modelle der Xbox One und PlayStation 4 senken könn...
  • PS4 Pro vs Xbox One X: Laut Sonys Jim Ryan werden sich die Publisher auf den "kleinsten gemeinsamen Nenner" konzentrieren

    vor 6 Monaten - In einem aktuellen Interview hat sich Jim Ryan, Präsident und CEO von Sony Interactive Entertainment Europe, zu den aktuellen Aussagen von Xbox-Oberhaupt Phil ...
  • Cross-Plattform-Gaming zwischen Xbox One und PS4: Laut Gaijin Entertainment nicht möglich

    vor 7 Monaten - Die Verantwortlichen von Gaijin Entertainment ("War Thunder") haben nun noch einmal betont, dass eine Cross-Plattform-Unterstützung zwischen zwei verschiedenen...