Wushu Studios: Ehemalige Driveclub- und MotorStorm-Entwickler gründen neues Studio

Autor:
Wushu Studios: Ehemalige Driveclub- und MotorStorm-Entwickler gründen neues Studio
All

Die Evolution Studios wurden im vergangenen Jahr zunächst geschlossen und im Anschluss von Codemasters übernommen. Ein paar der ehemaligen Entwickler haben ein neues Studio gegründet und werkeln dort an einer neuen Sci-Fi-Marke, die auf Basis der Unreal Engine 4 entsteht. Als Marketing & PR Lead der Wushu Studios tritt ein bekannter Leaker in Erscheinung.

Die Evolution Studios, die in den vergangenen Jahren an "Motorstorm" und "Driveclub" arbeiteten, wurden vor einigen Monaten von Sony abgestoßen. Codemasters übernahm das Studio später. Einige der ehemaligen Evolution-Mitarbeiter haben sich zusammengeschlossen und ein eigenes Studio namens Wushu gegründet. Zu den drei wichtigsten Leuten hinter den Wushu Studios zählen Alan McDermott (ehemals Evolution Studios, PlayStation), der Design Director Nigel Kershaw (ehemals Evolution Studios, PlayStation, Deep Silver, Revolution Software) und der Art Director Stuart Trevor (ehemals Evolution Studios, PlayStation).

Das neue Studio ist in Liverpool angesiedelt und wurde bereits August 2017 aus dem Boden gestampft. Derzeit sind im Unternehmen insgesamt elf Entwickler aktiv, die sich mit einem ersten Projekt beschäftigen. Das Prototyping wurde bereits im September 2017 gestartet und die Entwicklung befindet sich in einer sehr frühen Phase. Versprochen wird "eine brandneue IP mit einer verlockenden und unerwarteten Interpretation des Science-Fiction-Genres". Zum Einsatz kommt dabei die Unreal Engine 4.


Evolution: Sony schließt den Driveclub-Entwickler

Sony hat mitgeteilt, dass die Evolution Studios geschlossen wurden. Dort entstand zuletzt das PS4-Rennspiel "Driveclub". Die Mitarbeiter sollen möglichst in ...

"Unser Kernteam bei Wushu hat im Laufe der Jahre bereits eng zusammen an zahlreichen Projekten gearbeitet, sodass es keine Zeit gekostet hat, herauszufinden, wie sie zusammenarbeiten müssen", so der Studioleiter Alan McDermott, der sich zur verwendeten Engine wie folgt äußerte: "Wir waren fest von der Idee überzeugt, dass unsere anfänglichen Konzepte so schnell wie möglich Gamepad-Erfahrungen werden sollten. Deshalb haben wir uns für die erstaunlichen Prototyping-Fähigkeiten der Unreal Engine entschieden." Doch was kommt auf uns zu? "Es ist definitiv nicht das, was die Leute von uns erwarten: Es ist absolut kein Rennspiel!"

Der Marketing-Chef für Wushu ist übrigens der bekannte Branchen-Insider Nate Najda, der vielen wohl unter dem Twitternamen Shinobi602 bekannt sein dürfte. Auf der offiziellen Webseite und dem offiziellen Twitter-Account erfahrt ihr mehr über das neue Studio.

Auch interessant