Ubisoft: Vivendi-Übernahme abgewehrt – Unternehmen haben eine Einigung erzielt

Ubisoft: Vivendi-Übernahme abgewehrt – Unternehmen haben eine Einigung erzielt
All

In den letzten Monaten stand die feindliche Übernahme des französischen Publishers Ubisoft durch Vivendi im Raum. Doch nun ist die Gefahr erst einmal gebannt, da die beiden Unternehmen zu einer Einigung gekommen sind, woraufhin Vivendi alle Anteile an Ubisoft wieder verkauft.

Am heutigen Abend hat Ubisoft bekanntgegeben, dass man eine Einigung mit Vivendi unterschrieben hat, um den Anteileigner vollständig aus Ubisofts Anteilskapital zu entfernen. Dafür hat Vivendi alle 30.489.300 Anteile am Unternehmen verkauft.

Die Transaktion beinhaltet eine Investition von zwei langfristigen Investoren (Relationship Investing-Abteilung von Ontario Teachers' Public Equities und Tencent), einen Rückkauf von Anteilen durch Ubisoft, einen Kauf von Anteilen von Guillemot Brothers SE und ein Bookbuilding-Verfahren mit institutionellen Investoren. Nach der Implementierung der Transaktion wird Vivendi keinerlei Anteile an Ubisoft besitzen. Desweiteren hat sich Vivendi dazu verpflichtet in den nächsten fünf Jahren keine Anteile an Ubisoft zu kaufen.

Im Rahmen der Transaktion haben Ubisoft und Tencent eine strategische Partnerschaft angekündigt, die die Reichweite der Ubisoft-Marken in China in den kommenden Jahren signifikant beschleunigen wird. Der Ubisoft-CEO und Mitgründer Yves Guillemot sagte zu der Vereinbarung: "Die Entwicklung unserer Shareholding ist eine großartige Nachricht für Ubisoft. Es war durch die außergewöhnliche Ausführung unserer Strategie und der entscheidenden Unterstützung der Ubisoft-Talente, Spieler und Anteileigner möglich. Ich möchte ihnen allen wärmstens danken."


Ubisoft: Offenbar keine Übernahme durch Vivendi in den kommenden Monaten

Ubisoft kann offenbar aufatmen. Vivendi geht nicht davon aus, dass man das Unternehmen in den kommenden sechs Monaten übernehmen wird. Der französische Publis...

Im Weiteren: "Die Investition von neuen langfristigen Anteileignern in Ubisoft demonstriert ihr Vertrauen in unser zukünftiges Werterschaffungspotential und Ubisofts Rückkauf von Anteilen wird durch Anlagerung von allen Anteileignern geschehen. Abschließend wird die neue strategische Partnerschaftsvereinbarung, die wir unterschrieben haben, Ubisoft ermöglichen die Entwicklung in China in den kommenden Jahren zu beschleunigen und einen Markt mit großartigem Potential vollständig zu nutzen."

Somit ist die Übernahme des Publishers durch Vivendi vorerst abgewehrt worden und Ubisoft wird in den kommenden Jahren weiterhin selbst die eigenen Geschäfte bestimmen.

Auch interessant

Zum Thema

  • Ubisoft: Termin und Uhrzeit zur E3 2018-Pressekonferenz bekannt

    vor 5 Tagen - Wie Ubisoft bekannt gab, wird das Unternehmen auch auf der diesjährigen E3 mit einer eigenen Pressekonferenz zugegen sein. In einer Pressemitteilung wurden der...
  • Ubisoft: Gründet neues Studio im kanadischen Winnipeg

    vor 2 Wochen - Wie Ubisoft bekannt gab, gründete das Unternehmen im kanadischen Winnipeg ein neues Studio. Dieses soll zukünftig an bekannten Marken wie "Far Cry" oder "Watc...
  • Ubisoft: Neue Studios in der Ukraine und in Indien eröffnet

    vor 1 Monat - Am heutigen Abend hat Ubisoft bekanntgegeben, dass man zwei weitere Studios in der Ukraine sowie in Indien gegründet hat. Diese sollen die weiteren AAA-Entwick...
    All
    0
  • Ubisoft: Übernimmt die Brawlhalla-Macher von Blue Mammoth Games

    vor 2 Monaten - Wie Ubisoft bekannt gab, entschloss sich das Unternehmen dazu, ein weiteres Studio zu übernehmen. Zukünftig gehören auch die "Brawlhalla"-Macher von Blue Mam...
  • Ubisoft Berlin: Möchte mit staatlichen Geldern zu einem AAA-Studio anwachsen

    vor 2 Monaten - Ubisoft Berlin hat in diesem Jahr den Betrieb aufgenommen. Zunächst beteiligt sich das Unternehmen an AAA-Produktionen anderer Studios, aber auch in Berlin mö...