Anonymous: Hacker nun selbst Opfer eines Angriffs

Wer anderen eine Grube gräbt: Anonymous ist nun selbst Opfer eines Angriffs geworden. Während noch nicht zweifelsfrei feststeht, ob die Gruppierung für den PSN-Hack verantwortlich ist, wurden die selbsternannten Rächer nun Opfer ihrer eigenen Waffen.

So heißt es auf der Webseite der Gruppe: „Wir bedauern, dass wir euch darüber informieren müssen, dass unser Netzwerk von einem ehemaligen IRC-Operator und Gefährten namens ‚Ryan‘ kompromittiert wurde.“

„Er entschied sich gegen die führerlose Kommandostruktur, die von den AnonOps Netzwerk-Admins verwendet wird. Also organisierte er zusammen mit seinen Freunden von skidsr.us einen ‚Staatsstreich‘. Mithilfe des Netzwerk-Bots ‚Zalgo‘ entfernte er IPs und Passwörer aller Netzwerk-Server (einschließlich des Hubs), um danach einen systematischen Angriff auf sie zu starten.“

Für den Angriff wurden offenbar die selben Tools genutzt, die auch für den Hack der Sony-Server verwendet wurden.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.