Fallout: Bethesda geht gegen Fanseite vor
All

Wenig Fingerspitzengefühl zeigte Bethesda in diesen Tagen beim Umgang mit einer Fanseite namens ‚Fallout Posters‘.

So bekam der Betreiber Erling Løken Andersen ein unschönes Schreiben von der Anwaltskanzlei DLA Piper zugestellt, die im Namen von Bethesda die Löschung einiger Fanart-Bilder forderte. Andersen und seine ehrenamtlichen Mitarbeiter hatten diese zuvor kreiert und der Community zur Verfügung gestellt – kostenlos versteht sich. Neben der Löschung der Bilder forderte der US-Publisher die Schließung der Seite und die Herausgabe der Domain.

Während Andersen die Bilder kurzerhand entfernte, weigerte er sich, die Domain herauszugeben. Vielmehr wandte er sich mit einem verbitterten Brief an Bethesda. Der Publisher war bisher zu keiner Stellungnahme bereit.

Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass Bethesda mit Urheberhechtsstreitereien in die Schlagzeilen geriet. Erst kürzlich geriet das Unternehmen mit “Minecraft”-Schöpfer Markus ‘Notch’ Persson aneinander, da man der Meinung war, dass Perssons „Scrolls“ mit dem hauseigenen “The Elder Scrolls” verwechselt werden könnte. Der Streit wurde im letzten Monat beigelegt.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.