Metal Gear Solid: Kojima schließt Verschmelzung mit Social Game-Elementen nicht aus
All

Im Gespräch mit den Jungs von CVG ließ sich Konamis Mastermind Hideo Kojima über die Zukunft der „Metal Gear Solid“-Reihe aus und gab zu verstehen, dass man durchaus mit dem Gedanken spielt, das eine oder andere Element aus dem Bereich der Social Games aufzugreifen.

„Ich denke nicht, dass wir die Elemente der Social- auf der einen und der Core-Games auf der anderen Seite trennen sollten. Beide werden sich gemeinsam entwickeln. Und meiner Meinung nach ist damit zu rechnen, dass die soziale Komponente mit den Core-Games verschmelzen wird“, so Kojima.

„Ich denke, dass wir Metal Gear Solid auf kurz oder lang durch soziale Elemente bereichern könnten. Wenn man einen Blick auf andere Spiele auf dem Markt wirft, dann sieht man, dass diese Entwicklung bereits Einzug erhalten hat. Also wird sich auch Metal Gear Solid irgendwann in diesem Bereich engagieren.“

Gleichzeitig versichert Kojima, dass es ihm nicht darum geht, einen Core-Titel oder ein Social Game zu entwickeln. Stattdessen möchte man zukünftig dafür sorgen, dass die besten Elemente beider Konzepte miteinander verschmelzen. Auf diesem Wege möchte man nicht nur die Spiele an sich auf ein neues Level heben, auch die Zielgruppen sollen spürbar erweitert werden.

„Wir nutzen soziale Elemente und integrieren diese in Core-Gruppen. Dann hat man das Core-Publikum auf der einen Seite, fügt eine soziale Komponente hinzu und sorgt so dafür, dass die Hardcore-Gamer mit weniger erfahrenen Spielern kommunizieren.“

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.