BIU: Deutschland bietet einen weltweit einzigartigen Retail-Markt

In einem Gespräch mit den Redakteuren von gamesindustry.biz ging Dr. Maximilian Schenk, der Chef des BIU (Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e. V.), auf die Besonderheiten des deutschen Spielemarktes ein. Laut seiner Aussage zeigt der Download-Markt auch in Deutschland eine steigende Tendenz, jedoch spielt er im Vergleich zu anderen Ländern eine eher nebensächliche Rolle.

„Ich glaube, dass wir bei den digitalen Umsätzen jetzt in den steiler ansteigenden Bereich der Absatz- und Umsatzkurve kommen“, so Schenk. „Die Geschwindigkeit, mit der Umsätze digital erzielt werden, hat insbesondere in den letzten vier Quartalen zugenommen. Andererseits sind wir in Deutschland auch nicht so sehr auf diesen Distributionsweg angewiesen, wie andere Länder.“

Als Grund nennt er die „hervorragende Distributionslandschaft“, die in unseren Gefilden zu finden ist. An der Stabilität des Marktes wird sich in absehbarer Zeit nichts ändern, so seine weiter Prognose: „Der Grund dafür ist der weltweit einzigartige stationäre Einzelhandel und die gute Distributionsstruktur Deutschlands mit den Flächenmärkten, den unabhängigen Händlern und einem gut funktionierenden Internethandel.“

In den Vereinigten Staaten sieht die Situation laut Schenk ganz anderes aus. „Deswegen macht der digitale Umsatzanteil dort auch über 50 Prozent aus“, so seine abschließenden Worte.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.