StartseiteNews
Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle: USK sucht ehrenamtliche Spieletester im Raum Berlin
All

Wie die Verantwortlichen der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle, kurz auch USK, in einem aktuellen Statement bekannt gaben, befindet man sich derzeit auf der Suche nach ehrenamtlichen Spielern aus dem Raum Berlin.

Diese sollen das zuständige Team bei der USK unterstützen und sich zutrauen, ein Spiel komplett zu erfassen, es in schriftlicher Form zusammenzufassen und das Ergebnis anschließend einem Gremium zu präsentieren. Pro Spiel soll eine angemessene Aufwandsentschädigung warten.

„Bei ca. 2.500 Verfahren im Jahr und rund 1.000 Neuerscheinungen braucht eine Spieleprüfung eine präzise Vorarbeit, damit die Prüfgremien später überhaupt eine Alterseinstufung vornehmen können. Für das Testen und Präsentieren müssen nicht nur die Spiele beherrscht werden. Daneben werden neuen Testern auch notwendige Kenntnisse der weltweiten Spielekultur, der Entwicklung digitaler Technik, der Spieleproduktion und des Jugendschutzes nähergebracht.“

„Nach einer Einarbeitungszeit und Testvorführungen beginnen die Spieletester dann ehrenamtlich bei der USK zu arbeiten. Pro Spiel wird eine angemessene Aufwandsentschädigung gezahlt,“ heißt es.

Mit einem Blick auf die Voraussetzungen möglicher Bewerber ergänzt man:

  • Wohnort Berlin
  • Alter mindestens 18 Jahre
  • Hohe Verlässlichkeit
  • Absolute Verschwiegenheit
  • Finanzielle Unabhängigkeit
  • Zeitliche Flexibilität (durchschnittlicher Zeitaufwand pro Woche 25 Stunden; Zeitbelastung verstärkt an Wochenenden sowie Mi. oder Do. zur Präsentation)
  • Hohe kommunikative Fähigkeiten
  • Hohe Spiele-, Genre-, plattformübergreifende Kompetenz
  • Sehr gute Englischkenntnisse

Wer neugierig geworden sein sollte, hat bis zum 28. Januar die Möglichkeit, sich um eine Stelle als Spieletester zu bewerben. Dafür muss lediglich eine E-Mail mit Anschreiben, Lebenslauf und einer Liste der eigenen Top 10-Lieblingsspiele an Marek Brunner, Leiter des Testbereichs (Email: brunner@usk.de), geschickt werden.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.