Xbox One und der Online-Zwang: Spieler sehen das Ganze laut Don Mattrick viel zu negativ
Nachdem Mattrick den Spielern ohne einen Internetzugang zu vermitteln versuchte, dass sich diese ja auch eine Xbox 360 zulegen könnten, wirft er den potentiellen Kunden vor, dass diese stets vom Schlimmsten ausgehen, anstatt die Sache einfach mal nüchtern zu betrachten.

Getreu dem Motto „Ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert“ versuchen die Verantwortlichen von Microsoft derzeit, die Tatsache, dass man sich auf der Xbox One alle 24 Stunden mindestens einmal mit dem Internet verbinden muss, um seine Spiele auch offline nutzen zu können, in ein besseres Licht zu rücken.

Allerdings stellt sich dabei vor allem Don Mattrick, seines Zeichens Microsofts Oberhaupt im Bereich der interaktiven Unterhaltung, reichlich ungeschickt an. Nachdem er Spielern ohne einen Internetzugang zu vermitteln versuchte, dass sich diese ja auch eine Xbox 360 zulegen könnten, wirft er den potentiellen Kunden nun vor, dass diese stets vom Schlimmsten ausgehen, anstatt die Sache einfach mal nüchtern zu betrachten.

Hierbei bezieht er sich natürlich auf einen möglichen Ausfall des Internets und andere technische Probleme. „Wir schätzen die Leidenschaft. Es ist wichtig, dass die Menschen ihre Ideen teilen. Aber sie neigen einfach dazu, an Sachen zu glauben, die viel schlimmer sind, als das, was in der realen Welt auf sie wartet“, so Mattrick.

„Als wir die Xbox One entworfen haben, haben wir genau darauf geachtet, was es bedeutet, mit dem Internet verbunden zu sein. Das durchschnittliche Internet funktioniert doch den größten Teil des Tages. Die Leute stellen sich vor, dass das nicht der Fall sein wird. Dies entspricht meiner Meinung nach jedoch nicht der Welt, in der wir leben.“

Zumal der Online-Zwang auch diverse Vorteile, die die Kunden nach einer gewissen Weile nicht mehr missen möchten, mit sich bringen soll. Welche das genau sind, konnte oder wollte uns Mattrick allerdings nicht verraten. Stattdessen gibt er lediglich zu verstehen: „Das ist etwas, das die Kunden selbst erleben müssen. Das wäre auch einfacher, als wenn es jemand wie ich beschreibt.“

xbox one don mattrick

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.