Videospiele sollen als Kulturgut anerkannt werden, fordert Hideo Kojima
Hideo Kojima ist der Meinung, dass Videospiele auch sensible Themen ansprechen müssen, um als Teil der Kultur angesehen zu werden.
All
Videospiele sollen als Kulturgut anerkannt werden, fordert Hideo Kojima
Hideo Kojima äußerte sich einmal mehr zum Stellenwert von Videospielen.

In den vergangenen Jahren wurde immer wieder darüber gestritten, ob und wann Videospiele endlich als Kunst oder Kulturgut anerkannt werden sollen.

Eine Diskussion, in die sich in einem aktuellen Interview auch “Metal Gear Solid”-Schöpfer Hideo Kojima einklinkte. Wie er fordert, sollten Videospiele in der Tat als Kulturgut anerkannt werden. Allerdings sind hier auch die Entwickler gefordert. Kojima dazu: “Es geht nicht nur darum, über sensible Themen nachzudenken. Wenn wir nicht gewillt sind, diese Linie zu überschreiten, dann werden es auch weiterhin nur Spiele bleiben. Sollten wir nicht versuchen, darüber hinauszugehen, dann werden wir niemals das erreichen, was Filmen oder Romanen gelang.”

“Ich möchte keine Dinge umschiffen, die eventuell als sensibel angesehen werden. Wenn wir nicht so weit gehen, werden Spiele nie als ein Teil der Kultur angesehen”, so Kojima weiter, der sich hier unter anderem auf “Breaking Bad” bezieht. Auch hier wurde der Bogen mitunter bewusst überspannt, um den Zuschauern eine bestimmte Message zu vermitteln. Ähnlich soll es sich bei “Metal Gear Solid 5″ verhalten.

“Eines der Haupthemen von Metal Gear Solid 5 ist diese Verkettung von Rache. Ich bin mir im Klaren darüber, dass ich wegen der Gealt wahrscheinlich einiges an Kritik ernten werde, aber ich wollte das Ganze wirklich so akkurat wie möglich darstellen”, heißt es abschließend.

“Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes” wird am 21. März 2014 für PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox 360 und Xbox One erscheinen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.