The Witcher: Sollte ursprünglich mit einer isometrischer Perspektive veröffentlicht werden
Wie CD Projekts Ryszard Chojnowski enthüllte, sollte das erste "The Witcher" ursprünglich ganz anders aussehen und unter anderem mit einer isometrischen Perspektive aufwarten.
PC
The Witcher: Sollte ursprünglich mit einer isometrischer Perspektive veröffentlicht werden
"The Witcher" sollte ursprünglich mit einer isometrischen Perspektive versehen werden.

Nach diversen Verschiebungen wurde „The Witcher 3: Wild Hunt“ in der vergangenen Woche endlich für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 veröffentlicht.

Passend dazu blickte CD Projekts Ryszard Chojnowski noch einmal auf die Vergangenheit der Serie zurück und enthüllte das eine oder andere interessante Detail. Wie Chojnowski, der als Projektleiter hinter dem ersten „The Witcher“-Abenteuer fungierte, bekannt gab, sollte der Erstling zunächst anders aussehen, als es in der veröffentlichten Fassung der Fall war.

Zwar sollte Geralt von Riva auch in der ursprünglich geplanten Fassung von „The Witcher“ einen Auftritt haben, allerdings war er nicht als spielbare Figur vorgesehen. Stattdessen wollte man den Spielern die Möglichkeit bieten, das Abenteuer mit einem Charakter zu bestreiten, der in einem umfangreichen Editor individuell hätte gestaltet werden können. Hinzukam, dass sich „The Witcher“ ursprünglich als ein Action-Rollenspiel, das aus einer isometrischen Perspektive gesteuert wird, verstehen sollte.

Laut Chojnowski erblickte die seinerzeit geplante Version von „The Witcher“ jedoch niemals das Licht der Welt, da es beim verantwortlichen Entwicklerteam alles Andere als professionell zuging. Absprache war demnach ein Fremdwort und alle Entwickler verfolgten lediglich ihre eigenen Visionen.

Eine Begebenheit, an der das damalige „The Witcher“-Projekt im Endeffekt zugrunde ging.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.