Shenmue 3: Open-World-Features erst bei 10 Millionen und Details zur externen Finanzierung
"Shenmue 3" gehört neben "Nier 2" und "South Park" zu den großen Überraschungen rund um die E3 2015. Via Reddit gab Serienschöpfer Yu Suzuka einige neue Informationen zu dem Projekt bekannt.
Shenmue 3: Open-World-Features erst bei 10 Millionen und Details zur externen Finanzierung
"Shenmue 3" kann aktuell via Kickstarter unterstützt werden.

Vor 16 Jahren wurde ein Spiel namens „Shenmue“ veröffentlicht, das zwei Jahre später eine Fortsetzung erhielt. 14 Jahre mussten die Fans seitdem warten, ohne dass ein dritter Teil der Sega-Reihe absehbar war. Während der Sony-Pressekonferenz auf der E3 2015 wurde eine Hoffnung dieser Fans Realität und die Kickstarter-Kampagne für „Shenmue 3“ bekannt gegeben. Wenn die Fans am Ende jedoch keine Kompromisse wollen, sollten sie im Vorfeld noch etwas tiefer in die kollektive Geldbörse greifen.

Yu Suzuki, der Schöpfer der Serie, wird mit der Kickstarter Kampagne nicht das komplette Spiel finanzieren können. Hilfe erhält er allerdings unter anderem von Sony. Dennoch hängt der Umfang von „Shenmue 3“ offenbar stark davon ab, wie viel Geld die Gemeinschaft zusammenbringen kann. In einem aktuellen AMA auf Reddit erklärte der Director, was das genau bedeutet.

So gab er an, dass erst mit dem Erreichen von 5 Millionen Dollar etwas, was er wirklich gerne in dem Spiel hätte, Realität wird. Wer dagegen echte Open-World-Features haben möchte, sollte darauf hoffen, dass die Kampagne 10 Millionen Dollar erreicht. Später erklärte er, dass dies Teilzeit-Jobs und andere Nebenaktivitäten mit einschließt, die „Shenmue 3“ über weitere Stretch-Goals erhalten soll. Auf die Frage nach Gabelstaplern gab Suzuki an, dass diese ebenfalls in den Stretch-Goals auftauchen werden.

Noch habe Yu Suzuki nicht entschieden, ob er neben der Kickstarter-Kampagne auch weitere Crowdfunding-Möglichkeiten anbieten wird, ähnlich wie bei „Star Citizen“, für das via Kickstarter, Vorbestellungen, Vorverkäufe und mehr bereits über 80 Millionen Dollar zusammengekommen sind. Derzeit steht „Shenmue 3“ bei etwa 3,5 Millionen Dollar.

Wie bereits bekannt ist, wird das Projekt zudem von externen Quellen unterstützt. Die einzige, die dabei bisher genannt wurde, ist Sony. Diese werden allerdings nur bei der Entstehung der PlayStation 4-Version und der Werbung helfen, wie es von Co-Produzent Cedric Biscay heißt. Zudem erhält Sony kein Geld aus der Kickstarter-Kampagne. Wie auch in der FAQ erwähnt, betont der Shibuya Productions-CEO erneut, dass Sony nur einer von vielen Untestützern ist.

Wer sonst noch abseits von Kickstarter Geld in „Shenmue 3“ investiert, ist nach wie vor offen. Yu Suzuki hat bislang nur betont, dass es weitere Quellen gebe, wollte diese aber nicht namentlich nennen. Sega hat mit dem Projekt selbst kaum etwas zu tun; das Unternehmen hat lediglich die Namensrechte für „Shenmue 3“ freigegeben und die Verwendung von Teilen der Vorgänger für das Spiel gestattet. Wie der Entwickler dabei betont, werden diese Assets sehr viel genutzt. Das könnte zu einer Kostenreduzierung beitragen.

Über das AMA gab der Entwickler auch weitere Details zu „Shenmue 3“ bekannt:

  • So wird Ryo zumindest im dritten Teil nicht nach Japan zurückkehren.
  • Bei der tatsächlichen Programmierung ist Suzuki auch in dieses Projekt involviert. Seinen Angaben zufolge beschränkt sich dies jedoch auf Algorithmen, Logik-Prüfungen und simple Prototypen.
  • Der in den Stretch-Goals der Kickstarter-Kampagne auftauchende Ort Baisha Village ist bereits im Spiel enthalten, wird allerdings durch das Erreichen der Ziele erweitert.
  • Sollten die Fans mit „Shenmue 3“ nicht zufrieden sein, schließt Yu Suzuki einen vierten Teil aus. Natürlich hofft er auf positives Feedback der Spieler.
  • Die Kickstarter-Kampagne soll neue Belohnungen für die Backer erhalten. Details dazu sind allerdings nicht bekannt.
  • Ob „Shenmue 3“ letztlich auch Schwertkampf enthalten wird, wollte der Entwickler nicht beantworten.
  • Die Belohnung, die ein von Yu unterzeichnetes Bild beinhaltet, wurde bisher mehr als 2000 Mal vergeben. Dennoch will der Entwickler sie beibehalten und alle Autogramme eigenhändig schreiben.
  • Training und freier Kampf könnten in „Shenmue 3“ zurückkehren.

„Shenmue 3“ erscheint frühestens Ende 2017 für Windows-PCs und zunächst in digitaler Form für die PlayStation 4. Eine spätere Umsetzung für andere Plattformen, speziell der Xbox One oder Wii U, hält die Kickstarter-Kampagne noch offen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.