Free2Play: Markus ‚Notch‘ Persson findet klare Worte
Im Rahmen einer Twitter-Diskussion fand "Minecraft"-Schöpfer Markus 'Notch' Persson deutliche Worte zum Free2Play-Modell, das weiterhin für hitzig geführte Diskussionen sorgt.
All
Free2Play: Markus ‚Notch‘ Persson findet klare Worte
Markus 'Notch' Persson ist für seine klaren Worte bekannt.

Nicht nur unter den Spielern und somit den potentiellen Kunden wird das Thema Free2Play hitzig diskutiert, auch führende Entwickler und Köpfe der Videospiel-Industrie liefern sich gerne einmal das eine oder andere Wortgefecht.

So geschehen vor wenigen Tagen auf Twitter. Nachdem sich 3D Realms-Mitgründer George Broussard im Rahmen diverser Tweets an die Anti-Free2Play-Fraktion wandte und diese dazu aufforderte, doch bitte über ihren Schatten zu springen und dem Free2Play-Modell eine Chance zu geben, gingen mit niemand geringerem als Markus ‚Notch‘ Persson, dem kreativen Kopf hinter dem Indie-Hit „Minecraft“, die Pferde durch.

Wie dieser zu verstehen gab, sieht er im Free2Play-Modell lediglich eine Lockvogel-Taktik, mit der die Menschen ganz bewusst hinter das Licht geführt werden. Schließlich werde nur selten darauf hingewiesen, dass in den meisten Fällen kostenpflichtige Inhalte erworben werden müssen, um einen Titel in vollem Umfang nutzen zu können. Im weiteren Verlauf der Diskussion steigerte sich Notch weiter in das Thema hinein und stellte Free2Play-Titel sogar mit Heroin und Glücksspiel auf eine Stufe.

Als Persson bemerkte, dass er recht offensichtlich über das Ziel hinausschoss, versuchte er seine Aussagen zu entschärfen, indem er darauf hinwies, dass er sich müde und hungrig an der Diskussion beteiligte.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.