Lords of the Fallen 2: City Interactive möchte eine größere Zielgruppe ansprechen
Eigenen Angaben zufolge möchte City Interactive mit "Lords of the Fallen 2" eine größere
Lords of the Fallen 2: City Interactive möchte eine größere Zielgruppe ansprechen
"Lords of the Fallen 2" befindet sich für den PC, die Xbox One und die PS4 in Arbeit.

Im Laufe des gestrigen Tages erreichte uns die Meldung, dass sich Thomasz Gop, der Executive Producer hinter dem ersten „Lords of the Fallen“ dazu entschloss, City Interactive zu verlassen. Am Nachfolger wird er demnach nicht mehr arbeiten.

Wie es in einer aktuellen Stellungnahme des polnischen Publishers heißt, entschlossen sich die beiden Parteien dazu, getrennte Wege zu gehen, da man bei „Lords of the Fallen 2“ vor allem in kreativer Hinsicht unterschiedliche Ansichten verfolgte. Laut eigene Angaben möchte City Interactive die Handlung mehr in den Mittelpunkt rücken und auf diesem Wege eine größere Zielgruppe ansprechen.

Die Geschichte stammt aus der Feder der Autorin Jess Lebouw, die sich in den vergangenen Jahren vor allem mit „I Am Alive“ und „Guild Wars Faction“ einen Namen machte. Die kreative Leitung über „Lords of the Fallen 2“ hingegen übernimmt Paul Robinson, der in den vergangenen Jahren unter anderem an Titeln wie “Full Spectrum Warrior” oder “Killzone 2″ arbeitete.

“Wir wollen die Zielgruppe für diesen Titel erweitern”, meint City Interactive. “Im zweiten Teil werden wir uns daher auf die Handlung konzentrieren. Wir wissen, dass diese Aspekte im ersten Spiel hätten besser sein können. Daher wird die Geschichte neben dem vielseitigen Kampfsystem eine Schlüsselrolle einnehmen. […] Wir wollen für frischen Wind im Rollenspiel-Genre sorgen.”

„Lords of the Fallen 2“ wird frühestens 2017 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 veröffentlicht.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.