Login

Nintendo: Analysten glauben nicht an Shigeru Miyamoto als Nachfolger Iwatas

Nintendo: Analysten glauben nicht an Shigeru Miyamoto als Nachfolger Iwatas

Nach dem Tod von Satoru Iwata steht Nintendo derzeit ohne ordentlichen Führer dar. Allerdings gibt es zwei heiße Kandidaten. Laut Analysten wird es aber nicht Shigeru Miyamoto, sondern Genyo Takeda sein, der als neuer Geschäftsführer ernannt wird.

Am Samstag der vorletzten Woche hat die Videospiel-Welt und vor allem Nintendo eine Legende verloren. Satoru Iwata, bis dahin CEO von Nintendo, starb an Gallengangkrebs. Im Rahmen einer Pressemeldung verkündete das Kyoter Unternehmen, dass vorübergehend "Super Mario"-Erfinder Shigeru Miyamoto und Hardware Manager Genyo Takeda die Führung des Konzerns übernehmen werden.

Natürlich wird der Tag kommen, an dem Nintendo bekannt geben muss, wer die Nachfolge Iwatas offiziell antreten wird. Vorab haben die Kollegen von GamesIndustry.biz einige Analysten gefragt, wen sie als wahrscheinlichsten neuen CEO Nintendos sehen. Shigeru Miyamoto gilt dabei als eines der bekanntesten Gesichter und als Erfinder von "Super Mario", "The Legend of Zelda" oder "Donkey Kong" auch als einer der bekanntesten Namen. Viel Zuspruch unter den Analysten erntet dieser jedoch nicht.

Zwar sind sich fast alle sicher, dass Nintendo einen Mitarbeiter aus den eigenen Reihen zum Geschäftsführer ernennen wird, allerdings geht die Tendenz eher zu Wii-Erfinder Genyo Takeda als zu Miyamoto. "Auch wenn es eine romantische Vorstellung ist, dass das Unternehmen vom Vater von Mario geleitet werden könnte, denke ich, dass Takeda-san mehr Unternehmenserfahrung hat und die Hardware wirklich versteht", so zum Beispiel Nick Parker von Parker Consulting.

Mike Schramm, seines Zeichens Analyst oder Manager of Qualitative Insights für EEDAR, stimmt der Vermutung zu. Er merkt zudem an, dass Takeda innerhalb Nintendos eine ähnliche Laufbahn hinlegte wie Iwata. Vom Programmierer zum Manager und dann zur Führungskraft. Fairerweise muss aber auch erwähnt sein, dass Miyamoto einen ähnlichen Weg bestritt.

Wie es weiter heißt, muss es allerdings keiner der beiden sein. Iwata selbst war zum Zeitpunkt seines Amtsantritts bei Nintendo ein noch eher unbekanntes Gesicht. Es könnte also jede Führungskraft des Unternehmens befördert werden. Die Chancen stehen allerdings angesichts der bevorstehenden Enthüllung der Nintendo NX und der Partnerschaft mit DeNa eher schlecht für dieses Szenario.

Noch ist nicht bekannt, wann Nintendo bekannt geben wird, wer tatsächlich Iwatas Platz übernehmen wird.

 

Auch interessant

0   Kommentare  

Zum Thema

  • Nintendo: Hält trotz schrumpfender Toys-to-Life-Verkäuft an den Amiibos fest

    vor 3 Wochen - In den vergangenen Monaten wurden verschiedene Toys-to-Life-Produkte wie ""Disney Infinity", "LEGO Dimensions" und "Skylanders" aufgegeben. Wie Nintendo bestät...
  • Nintendo: Europa erhält eine neue Führung

    vor 3 Wochen - Bei Nintendo Europa werden ein wenig die Stühle gerückt. Satoru Shibata kehrt nach Japan zurück, während Koji Miyake ab dem 1. Juli 2018 in Europa die Rol...
  • Nintendo: Das Mobile-Geschäft soll zum festen Standbein des Unternehmens werden

    vor 3 Wochen - In dieser Woche wird der 46-jährige Japaner Shuntaro Furukawa den Posten als Präsident von Nintendo übernehmen. Wie er in einem aktuellen Statement zu verst...
  • Nintendo: Reggie bezieht Stellung zum Thema Lootboxen

    vor 1 Monat - In einem aktuellen Statement sprach Reginald Fils-Aime, der Präsident von Nintendo of America, über das Thema Lootboxen. Wie er ausführt, steht der dem Ganze...
  • Nintendo: Aktienkurs nach E3-Direct-Präsentation gefallen

    vor 1 Monat - Die E3-Präsentation von Nintendo war für Spieler, Anleger und Analysten nicht allzu überzeugend. In der Folge sank der Aktienkurs von Nintendo um sechs Proze...
    0