Star Wars Battlefront: 13 Millionen Verkäufe bis Ende März 2016 erwartet
"Star Wars: Battlefront" soll die Kassen von Electronic Arts füllen und entsprechend hoch sind die Erwartungen. Das Unternehmen glaubt an 13 Millionen Verkäufe, die allein bis Ende März 2016 erreicht werden. Aber auch danach soll der Shooter dank der Erweiterungspacks für Umsätze sorgen.

Die Veröffentlichung von „Star Wars: Battlefront“ steht unmittelbar bevor und Electronic Arts hat große Erwartungen an den Titel. Nachdem bereits an der kürzlich durchgeführten Beta mehr als neun Millionen Spieler teilnahmen, hofft das Unternehmen, dass der von DICE entwickelte Shooter allein im laufenden Fiskaljahr mindestens 13 Millionen Abnehmer finden wird.

Das laufende Geschäftsjahr endet am 31. März 2016. Um das gesteckte Ziel zu erreichen, bleiben somit etwas mehr als vier Monate Zeit. Der Erfolg der Beta beflügelte offenbar auch die Erwartungen an „Star Wars Battlefront“. Denn vor sechs Monaten ging Electronic Arts noch von weniger Verkäufen aus. Von neun bis zehn Millionen Exemplaren war damals die Rede.

Aufgrund der Aktivitäten in den sozialen Medien und der Teilnahme an der Testphase wurden die prognostizierten Verkäufe nach oben korrigiert. Zugleich verwies Per Wilson auf „exzellente“ Vorverkaufszahlen und ein größeres Interesse innerhalb des jüngeren Publikums. Ferner glaubt Electronic Arts, dass „Star Wars Battlefront“ eine gewisse Langlebigkeit hat und auch im Fiskaljahr 2017 für Umsätze sorgen kann. Dabei behilflich sein sollen unter anderem die vier angekündigten Erweiterungspacks, die im Season Pass gebündelt etwa 50 Euro kosten.

Auch nach „Star Wars Battlefront“ werden wie wohl weitere Spiele innerhalb der Marke sehen, denn die Zusammenarbeit mit Disney wurde in Bezug auf „Star Wars“ als langanhaltend beschrieben. Nähere Informationen zu den kommenden Projekten gibt es aber noch nicht.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.