PS4, Wii U und Xbox One: EA spricht über die Zukunft der Konsolen
In einem aktuellen Statement sprach EA-COO Blake Jorgensen über die Zukunft der stationären Heimkonsolen. Wir haben die wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

Auf einem Event in der US-amerikanischen Metropole San Francisco ließ sich Blake Jorgensen, COO beim US-Publisher Electronic Arts, unter anderem über die Zukunft der Konsolen aus und gab dabei seine Meinung zum Besten.

Wie Jorgensen zu verstehen gibt, sollte es den Konsolenherstellern, Entwicklern und Publishern auch weiterhin darum gehen, tiefgreifende und anspruchsvolle Erfahrungen abzuliefern, anstatt dem Casual-Trend nachzugeben. Weiter heißt es, dass es sich bei Konsolen im Endeffekt um nichts anderes als um hochgerüstete PCs für das heimische Wohnzimmer handelt.

Daher sei besonders bemerkenswert, dass sich bei den Konsolen um eine Technologie handelt, die mitunter erst nach sechs bis acht Jahren gegen ein neues Modell ausgetauscht wird. Bei Smartphones sei dies in der Regel alle zwei Jahre der Fall. Da neben dem Spielen auch andere Features wie das Streaming von Filmen oder Musik in den Mittelpunkt könnten, sollte man nicht davon ausgehen, dass auch die zukünftigen Konsolen zwangsläufig von aktuellen Herstellern wie Nintendo, Microsoft oder Sony stammen werden.

„Hinzukommt die Frage: Kommt etwas, das an einen PC erinnert, sich in eurem Haus platziert und verschiedene Sachen macht? Es könnte Filme streamen. Oder Musik. Und es könnte euch erlauben, Konsolenspiele zu spielen“, so Jorgensen weiter. Daher sei durchaus denkbar, dass im Bereich der Heimkonsole irgendwann auch Firmen wie Apple oder Google eine wichtige Rolle spielen.

An der Ausrichtung von Electronic Arts werde sich nichts ändern. Auch weiterhin möchte sich das Unternehmen schnell den Begebenheiten am Markt anpassen und auf möglichst vielen Plattformen vertreten sein.

PlayStation 4

Quelle: GameSpot

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.