Xbox One Elite Controller: Microsoft hat das Produkt „völlig unterschätzt“
Der Xbox One Elite Controller, der auch am PC betrieben werden kann, kostet 150 Euro. Das ist allerdings ein Preis, den viele Spieler gerne bezahlen. Das Eingabegerät ist seit dem Launch flächendeckend ausverkauft. Laut Microsoft habe man das Produkt "völlig unterschätzt".

Der Xbox One Elite Controller ist mit 149,99 Euro nicht unbedingt billig, allerdings ist es aufgrund des nahezu permanenten Ausverkaufs fast unmöglich, zeitnah ein Exemplar des Eingabegerätes zu erhalten. In einem aktuellen Interview ging Microsofts CMO Chris Capossela nochmals auf die Liefersituation ein und betonte, dass man die Nachfrage nach diesem Produkt schlicht unterschätzt habe.

„Wir haben hier das Produkt, das wir völlig unterschätzt haben“, so seine Worte. „Wir hatten das Feedback auf der E3, dass der Controller fantastisch, aber der Preis möglicherweise etwas hoch ist, was wiederum unsere Produktionsmenge beeinflusst hat.“ Laut der weiteren Aussage besuchte er an den Tagen vor Thanksgiving zusammen mit dem COO Kevin Turner und David Porter, der die Microsoft-Stores leitet, „30 oder 40 unterschiedliche Läden“, darunter Best Buy, GameStop, AT&T, Verizon und offizielle Microsoft Stores, um zu schauen, „wie die Dinge dort so laufen“.

Von den Betreibern hörten sie stets: „Ihr müsst mehr von diesen Controllern produzieren.“ Laut Capossela hätte er im Nachhinein die zehnfache Menge herstellen lassen. Auch Microsofts Phil Spencer betonte vor nicht allzu langer Zeit, dass die Xbox One Elite Controller recht schnell ausverkauft sind, sobald sie die Läden erreichen. Er hofft, dass Microsoft die Liefersituation bald in den Griff bekommt.

Sofern ihr euch drei Wochen gedulden können, dürfte sich ein Blick in Richtung Amazon lohnen. Der Xbox One Elite Controller lässt sich dort zum Preis von 149,99 Euro vorbestellen. Ausliefern möchte der Versandriese das Eingabegerät ab dem 15. Januar 2016.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.