Oculus Rift: Preis des VR-Headsets enthüllt
Passend zur Möglichkeit, Oculus Rift vorzubestellen, enthüllten die Verantwortlichen von Oculus VR am frühen Abend den Preis des Virtual-Reality-Headsets. Und dieser hat es durchaus in sich.
PC

Wie die Verantwortlichen von Oculus VR in dieser Woche bekannt gaben, haben interessierte Kunden ab dem heutigen Mittwoch, den 6. Januar die Möglichkeit, das Virtual-Reality-Headset Oculus Rift vorzubestellen.

Unklar war bisher nur, mit welchem Preis das Gadget, mit dem eine neue Ära der Videospiele eingeleitet werden soll, zu Buche schlagen wird. Diesbezüglich sorgte nun niemand geringeres als Palmer Luckey, CEO und Gründer von Oculus VR, für Klarheit.

Wie dieser enthüllte, wird der Spaß nicht ganz billig. Stattdessen werden die US-amerikanischen Kunden mit 599 US-Dollar zur Kasse gebeten. Noch härter trifft es die europäischen Spieler, die 699 Euro entrichten müssen. Als Liefertermin in Deutschland wird bei der Bestellung der April des Jahres angegeben.

Die Auslieferung startet im März 2016 in insgesamt 20 Ländern, wobei weitere Länder nach und nach hinzukommen sollen – darunter Österreich und die Schweiz. Enthalten sind im Paket eine Tracking-Kamera, ein Xbox One-Controller sowie kostenlose Kopien von „Eve: Valkyrie“ und „Lucky’s Tale“.

Alle weiteren Details zum nahenden Start von Oculus Rift warten auf der offiziellen Website auf euch.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.