Login

The Chinese Room: Neues Projekt bei den Everybody’s Gone to the Rapture-Schöpfern in Arbeit

The Chinese Room: Neues Projekt bei den Everybody’s Gone to the Rapture-Schöpfern in Arbeit

Eigenen Angaben zufolge arbeiten die "Everybody’s Gone to the Rapture"-Schöpfer von The Chinese Room hinter den Kulissen bereits an einem neuen Projekt, das dieses Mal ohne die Unterstützung eines Publishers veröffentlicht wird.

Im Westen machten sich die Indie-Entwickler von The Chinese Room zuletzt vor allem mit ihren ungewöhnlichen PlayStation 4-Abenteuer "Everybody’s Gone to the Rapture" einen Namen.

Solltet ihr zu denjenigen gehören, die sich auf das stimmungsvolle Abenteuer einlassen konnten und dieses genossen haben, dann dürfte euch die folgende Meldung sicherlich freuen. Wie The Chinese Room bekannt gab, hat das Studio hinter den Kulissen mit den Arbeiten an einem neuen Projekt begonnen. Dieses soll laut aktueller Planung bereits in wenigen Wochen enthüllt werden.

Im kreativen Bereich freie Hand

Handfeste Details zu ihrem neuesten Titel ließen sich die Entwickler von The Chinese Room bisher zwar nicht entlocken, enthüllten aber zumindest, dass dieser in Eigenregie finanziert und veröffentlicht wird. Dies bringe den Vorteil mit sich, dass The Chinese Room im kreativen Bereich freie Hand hat und nicht an die Vorgaben eines Publishers gebunden ist.

Zudem liegen die Markenrechte dieses Mal beim Studio selbst. Die Markenrechte von "Everybody’s Gone to the Rapture" habe Sony Computer Entertainment inne. Abschließend rufen die Jungs von The Chinese Room die Spieler via Twitter dazu auf, ihnen Fragen zu ihrem aktuellen Projekt zukommen zu lassen.

Auch interessant

6   Kommentare  

  • Homaz

    Rapture war sehr nice. Das einzige, was mich genervt hat, war, dass man nicht sprinten konnte. Alles so slooow gewesen…


  • DanteLucius

    Ich hoffe das es im neuen Spiel dann auch mal ein paar Interaktionsmöglichkeiten gibt, das Spiel sah toll aus und hatte eine gute Atmo aber mir gehen schon diese ganzen Geisterbahnsimulatoren im Horror Genre auf den sack da brauch ich das nicht noch hier ^^. Vielleicht könnte man im neuen Project ein paar Rätsel einbauen oder eine Physik Engine wie in Amnesia oder SOMA wo man alles anfassen kann dadürch würde das Spiel lebendiger wirken.


Comments are closed.

Zum Thema

  • The Chinese Room: Die Dear Esther- und Amnesia-Schöpfer machen erst einmal Pause

    vor 10 Monaten - Einer aktuellen Mitteilung von The Chinese Room zufolge solltet ihr auf absehbare Zeit nicht mit neuen Projekten des Studios rechnen. Wie es heißt, gönnen si...