The Division: Collapse-Simulation soll die Zerbrechlichkeit der Gesellschaft demonstrieren
Die Veröffentlichung von "The Division" nähert sich. Und um nochmals auf den Titel aufmerksam zu machen, wurde die sogenannte Collapse-Simulation gestartet. Sie soll die Verbreitung eines als Kampfstoff verwendeten Virus zeigen. "The Division" wird am 8. März 2016 für PC, Xbox One und PlayStation 4 erscheinen.

Ubisoft hat heute als weitere Promo für die nahende Veröffentlichung von „The Division“ die sogenannte Collapse-Simulation gestartet. Sie soll verdeutlichen, wie schnell sich ein als biologischer Kampfstoff genutzter Virus verbreiten kann. Das ist beispielsweise im kommenden MMO-Shooter des Unternehmens der Fall.

Bei „Collapse“ handelt es sich um eine interaktive Erfahrung, bei der reale Daten genutzt werden, um ein umfassendes und personalisiertes Abbild des Zusammenbruchs der Gesellschaft zu simulieren. Als Spieler schlüpft ihr in die Rolle des „Patienten Null“ und müsst verschiedene Entscheidungen treffen, die auf die weitere Verbreitung des Virus direkte Auswirkungen haben. Die Collapse“-Simulation findet ihr über diesen Link.

Ubisoft schreibt zur Simulation: „Dabei greift Collapse auf Open Street Map, Open Source-Daten der NASA sowie IATA Flugrouten zu und berücksichtigt mehr als 3.800 Städte weltweit. Des Weiteren haben Notfall-Experten und Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes ihr Wissen in die Simulation einfließen lassen. Der Spieler kann verschiedene Szenarien miteinander vergleichen, indem er ein anderes Epizentrum wählt oder andere Entscheidungen trifft und herausfindet, welche die anfälligsten und sichersten Städte sind.“

Weiter heißt es: „Collapse zeigt auf eindrucksvolle Weise die Zerbrechlichkeit und Komplexität unabhängiger Systeme, auf die man sich tagtäglich verlässt: Energie, Infrastruktur, Kommunikation, Banken und Krankenhäuser. Wenn eines dieser Systeme zusammenbricht, fallen die anderen auch innerhalb von Tagen. Collapse zeigt, wie schnell die Welt im Falle einer Pandemie zusammenbrechen würde, so wie es in Tom Clancy’s The Division passiert, und lässt die Spieler den Kontext des Spiels besser verstehen.“

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.