Xbox One: Erhält neue Spiele via Abwärtskompatibilität – Update 4
Wie Major Nelson bekannt gab, stehen auf der Xbox One ab sofort neue Xbox 360-Klassiker bereit, die sich dank der Abwärtskompatibilität spielen lassen.

Zu den interessantesten neuen Features, die die Xbox One im vergangenen Jahr spendiert bekam, gehört zweifelsohne die Abwärtskompatibilität, mit der es möglich ist, ausgewählte Xbox 360-Klassiker auf Microsofts Konsole der aktuellen Generation zu spielen.

Nachdem Microsoft zuletzt immer wieder versicherte, dass man auf Basis des Nutzer-Feedbacks stetig nachbessern und weitere Xbox 360-Klassiker zur Verfügung stellen wird, stehen ab sofort drei weitere Titel bereit, die dank der Abwärtskompatibilität auf der Xbox One gespielt werden können.

Den Anfang macht das erste „Assassin’s Creed“, das den hohen Erwartungen der Kritiker und Spieler seinerzeit zwar nicht ganz gerecht wurde, jedoch den Grundstein für eine der erfolgreichsten Serien der letzten Jahre legte. Hinzukommt das Rennspiel „GRID 2“ aus dem Hause Codemasters. Eine durchaus unterhaltsame Mischung aus einem Shooter auf der einen sowie einem Flug-Action-Titel auf der anderen Seite hingegen bietet Capcoms „Dark Void“.

Update: Auch „Dark Souls“ wurde inzwischen in die Liste der verfügbaren abwärtskompatiblen Spiele aufgenommen. Der Titel ist etwa 4,6 GB groß. Zudem kann „Tekken Tag Tournament 2“ auf der neuen Konsole in Angriff genommen werden.

Update 2: Und wieder gibt es einen Schwung neuer Spiele. Ab sofort sind über die Abwärtskompatibilität der Xbox One spielbar: „Halo Wars“, „Soul Calibur 2“ und „King of Fighters ’98“.

Update 3: Und es geht weiter. Ab sofort über die Abwärtskompatibilität der Xbox One spielbar: „Left 4 Dead 2“. Die Bestätigung erfolgte erneut über einen Tweet.

Update 4: Heute gesellte sich „Dead Space“ hinzu. Für Gold-Mitglieder ist der Titel ab dem 1. April übrigens kostenlos.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.