Login vorübergehend deaktiviert.

Nach Quantum Break: Weitere Steam-Releases von Microsoft in Aussicht gestellt

Autor:
Nach Quantum Break: Weitere Steam-Releases von Microsoft in Aussicht gestellt
PC

Microsofts Aron Greenberg hat in einem aktuellen Interview betont, dass die PC-Spieler zwar mit weiteren Steam-Versionen von Microsoft-Spielen rechnen können, die Titel aber nur dann auf der Valve-Plattform veröffentlicht werden, wenn es wirklich einen Sinn ergibt. Eine pauschale Aussage für alle Microsoft-Spiele gibt es demnach nicht.

Microsoft hat kürzlich angekündigt, dass "Quantum Break" auf Steam veröffentlicht wird, nachdem zuvor ein Release im Windows Store erfolgte. Da stellt sich natürlich die Frage, ob wir in Zukunft weitere Produkte aus dem Hause Microsoft auf der Distributionsplattform von Valve sehen werden. In einem aktuellen Interview wies der Xbox Marketing-Boss Aron Greenberg darauf hin, dass eine solche Entscheidung individuell getroffen wird. Statt fortan sämtliche von Microsoft veröffentlichte PC-Spiele auch auf Steam zu bringen, soll dieser Weg nur dann beschritten werden, wenn es Sinn macht.

Quantum Break - Bild 3

"Nun, von unserem First-Party-Standpunkt aus gesehen hatten wir über die Jahre hinweg stets Spiele im Steam-Store", so Greenberg. Dabei verwies er auf Spiele wie "Age of Empires", "Alan Wake", "Ori and the Blind Forest" und "State of Decay", die allesamt auf Steam vertreten sind. "Wir haben uns angeschaut und wir werden damit weitermachen, bei welchen Titeln es Sinn macht, sie auf Steam zu veröffentlichen. Wir sind begeistert davon, Quantum Break dort zu verkaufen. Wir wissen, dass es Fans vom Steam Store gibt und Kunden dort vorhanden sind, die wir erreichen können. Es ermöglicht es den Spielen, einen größeren Erfolg zu haben."

"Quantum Break" wird am 14. September 2016 auf Steam veröffentlicht. Gleichzeitig wird eine neue Version in den stationären Handel gebracht. Dabei handelt es sich um die "Timeless Collector’s Edition". Vorteil der Neuveröffentlichung ist es unter anderem, dass die Kunden nicht länger Windows 10 laufen haben müssen, um "Quantum Break" auf dem PC spielen zu können. Übrigens erwähnte Microsofts Phil Spencer schon vor einigen Monaten, dass mehr Steam-Releases von Microsoft auf dem Weg sind.

Auch interessant

Zum Thema

  • Microsoft: Ninja Theory und weitere Studios übernommen

    vor 2 Wochen - Wie im Rahmen der E3 2018 mitgeteilt wurde, ist Microsoft fortan im Besitz weiterer Studios. Dazu zählen Undead Labs ("State of Decay") und Playground Games ("...
  • Microsoft: Insider spricht von mehreren neuen First-Party-Studios

    vor 2 Wochen - Aktuellen Gerüchten zufolge soll Microsoft in den vergangenen Monaten gleich mehrere neue First-Party-Studios gegründet haben. Nähere Details nannte der für...
  • Microsoft: Möchte mit Kernmarken wie Halo oder Minecraft kreative Risiken eingehen

    vor 3 Wochen - Wie Matt Booty, Corporate Vice President der Microsoft Studios, in einem Interview bestätigte, möchte Microsoft zukünftig auch bei hauseigenen Kernmarken wi...
  • Microsoft: Angeblich Xbox-Support-Mitarbeiter durch kostenlose Helfer ersetzt

    vor 3 Wochen - Einem aktuellen Bericht zufolge hat sich Microsoft von Mitarbeitern getrennt, die zuvor mit dem Support beschäftigt waren. Offenbar mussten sie im Vorfeld unbe...
  • Microsoft auf der E3 2018: Die bisher größte E3 des Unternehmens

    vor 2 Monaten - Die E3-Pressekonferenz von Microsoft und die Show ansich sollen offenbar bisher nicht dagewesene Dimensionen erreichen. Das Unternehmen spricht von der bisher g...