Login

PlayStation Vita: Hack ermöglicht Homebrew – Raubkopien werden nicht unterstützt

PlayStation Vita: Hack ermöglicht Homebrew – Raubkopien werden nicht unterstützt

Eigenen Angaben zufolge gelang es der Hacker-Gruppe Molecule, Sony vielseitigen Handheld komplett zu hacken. Durch den Hack wird es möglich, Homebrew-Anwendungen auf dem Handheld zum Laufen zu bringen.

Wie die Hackergruppe Molecule in einer aktuellen Stellungnahme mitteilt, gelang es ihnen, PlayStation Vita vollständig zu knacken und sich damit den kompletten Zugriff auf das System zu verschaffen.

Dadurch wird es potentiell interessierten Hobby-Entwicklern ermöglicht, Homebrew-Anwendungen zu entwickeln oder diese auf PlayStation Vita zum Laufen zu bringen. Der besagte Hack trägt den Namen "HENkaku" und funktioniert laut Angaben von Molecule auch mit der neuen PlayStation Vita-Firmware 3.60 – und das "un-tethered", also ohne eine Verbindung zum PC.


PlayStation Vita: Darum war der Handheld nicht auf der E3 2016

Auf dem westlichen Markt spielt die PlayStation Vita keine nennenswerte Rolle mehr. Das ist auch der Grund, warum sie auf der E3 2016 nicht von Sony beworben wu...

Raubkopien werden ausdrücklich nicht unterstützt

Laut Molecule lässt sich "HENkaku" auch von technischen Laien problemlos installieren und nutzen. So geht die Installation des Hacks mittels einer entsprechend präparierten Website von statten, die mit dem Browser von PlayStation Vita angesteuert wird. Da die Garantie beziehungsweise Gewährleistung bei der Installation von "HENkaku" erlischt, erfolgt diese natürlich auf eigene Gefahr.

Abschließend weisen die Hacker von Molecule darauf hin, dass sich der Hack ausschließlich an Zeitgenossen richtet, die Homebrew-Anwendungen auf PlayStation Vita nutzen möchten. Von einer möglichen Unterstützung von Raubkopien distanziert sich die Gruppierung ausdrücklich.

Diesbezüglich heißt es kurz und knapp: "Ich werde keine Tools schreiben, die die Piraterie von Software unterstützt. Dies ist meine persönliche Entscheidung. Genau wie es die frei Entscheidung eines Software-Piraten ist, Inhalte zu stehlen."

Quelle: Yifan Lu Blog

Auch interessant

2   Kommentare  

    1. Squalle87

      Meine staubt auch vor sich hin nichtmal ISOs würden mich dazu bringen das Teil auszugraben, hatte schon über einen Verkauf nachgedacht aber ich behalte die mal noch ein paar Jahrzehnte wie meine anderen Konsolen evtl steigert sich der Wert ja wie beim Snes 🙂


Comments are closed.

Zum Thema

  • PlayStation Vita: Sony möchte den Handheld-Markt offenbar nicht aufgeben

    vor 2 Monaten - Wie John Kodera, das neue Oberhaupt von Sony Interactive Entertainment, in einem aktuellen Interview andeutete, möchte das Unternehmen den Handheld-Markt kein...
    13
  • PlayStation Vita: Einstellung der Game Cards gilt nicht für Japan

    vor 2 Monaten - Zumindest in Japan soll die PlayStation Vita weiterhin mit Game Cards unterstützt werden. Die Bestätigung erfolgte, nachdem das Ende der Game Cards in Europa ...
  • PlayStation Vita: Der Retail-Release von Spielen im Westen wird 2019 eingestellt

    vor 2 Monaten - Wie Sony Interactive Entertainment bekannt gab, wird die Produktion von PlayStation Vita-Cartridges zumindest im Westen eingestellt. Ab dem 1. April 2019 ist de...
  • PlayStation Vita: Firmware-Update 3.68 veröffentlicht

    vor 3 Monaten - Die PlayStation Vita hat nach längerer Zeit mal wieder ein neues Firmware-Update erhalten. Es hebt die Systemsoftware auf die Version 3.68 an und brachte offen...
  • PS Vita: Sony ist von dem Potenzial im Handheld-Markt nicht überzeugt

    vor 10 Monaten - In einem aktuellen Interview hat sich der Sony Interactive Entertainment-CEO Andrew House bezüglich des Potenzials auf dem Handheld-Markt zu Wort gemeldet und ...
    14